Kindertag 2019

Zum 125. Geburtstag des TV Illingen sind alle Vereinsmitglieder bis acht Jahre und ihre Eltern zum kostenlosen Kinderkonzert eingeladen.
Wann? 25. Mai 2019 ab 16 Uhr
Wo? Schulturnhalle An der Lehn


Kindertag 2017

Liebe Kinder, bald ist es soweit,
wir fahren am 24. Juni in den Luisenpark nach Mannheim.
Treffpunkt ist um 10:00 Uhr am Bahnhof. Um 10:30 Uhr fährt der Bus los, um 16.00 Uhr fahren wir zurück.
Ihr dürft gerne eure Eltern oder Großeltern mitnehmen, wir sind aber auch genügend Betreuungspersonen.
Bitte packt euch Essen und Getränke ein und denkt an eure Regenjacke! Sollte es regnen, fahren wir nämlich trotzdem. Denn im Luisenpark gibt es für jedes Wetter genug Unterhaltungsmöglichkeiten, zum Beispiel einen Indoor- Spielplatz.
Teilnehmen können nur Vereinsmitglieder. Informiert euch oder meldet euch an bei Nina Meyer, per Mail ForsterNina@gmail.com oder telefonisch 015736956936
Wir freuen uns auf euch!


KinderTag 2015

Für die kleinen Mitglieder des TV Illingen gab es im Jahr 2015 erneut eine tolle Kinderfahrt. Diesmal machte sich eine schöne große Gruppe von 40 Personen auf in den Neunkircher Zoo.
Manche Kinder kamen in Begleitung eines Elternteils oder der Großeltern und die anderen Kinder wurden von Selina Blank, Alesandro Kiefer, Gabi Steuer sowie Nina Mayer betreut. Gemeinsam starteten wir in Illingen mit dem Bus nach Neunkirchen und verbrachten einen schönen Tag im Zoo. Bei der geführten Tour lernten wir viel von der Zoopädagogin über die Tiere des Zoos. Die Kinder fütterten die Seehunde mit Fisch und sahen den Greifvögeln bei ihrer Show zu, wobei einige Kinder in direkten Kontakt mit den Vögeln kamen. Nach einem erlebnisreichen Tag fuhren alle voller Vorfreude auf den Kindertag im nächsten Jahr nach Illingen zurück.


Kindertag 2014

Der TV Illingen belohnte auch dieses Jahr die Kids unter 10 aus seinen verschiedenen Trainingsgruppen. Letztes Jahr ging’s in den Saarbrücker Zoo, diesmal zur Naturbühne nach Gräfinthal. Ziel war das Kinderstück „Der Räuber Hotzenplotz“.
Gerade zwei Handvoll Kids und ihr Anhang, hier Mama und Papa, dort Omi und Opi, räkelten sich im großräumigen Comfortbus. Wegen des miesen Dauerregens hagelte es Absagen, das Risiko war vielen Eltern einfach zu groß. Doch siehe da: Kaum war der Bliesgau erreicht, schon brach die Wolkendecke auf, die Sonne kam hervor. Klar, wer da die Hand im Spiel hatte: Ein Kumpan vom Räuber Hotzenplotz, der böse Zauberer Petrosilius Zwackelmann! Der zauberte das miese Wetter kurzerhand weg, denn bei zu viel Regen klappen seine Feuertricks nicht, dann streikt auch der Raketenantrieb seines Zauberbesens, mit dem er immer zu seinen Freunden nach Buxtehude fliegt. Der Bösewicht manipulierte das Wetter nicht wegen der vielen anwesenden Kinder (die 1500 Plätze waren fast alle besetzt), mit Kindern hat Petrosilius Zwackelmann nichts am Hut. Kinder braucht er nur als Sklaven in seinem Zauberschloss, damit sie ihm eimerweise Kartoffeln schälen für sein Lieblingsgericht: Bratkartoffeln.
Aber dieser Fiesling und sein Kumpel Hotzenplotz werden zur Strecke gebracht von einer Allianz der Guten: Kasperl und Seppel, Wachtmeister Dimpfelmoser, die in eine Unke verzauberte Fee Amaryllis, die resolute Lehrerin Kniebelmüller und ihre quirlige Schulklasse. Gemeinsam gelingt auch die Rückeroberung des von Hotzenplotz gewaltsam erbeuteten Geburtstagsgeschenks der Oma: eine wunderschöne Kaffeemühle, die beim Drehen der Kurbel nicht nur die Bohnen mahlt, sondern auch Omas Lieblingslied spielt: „Alles neu macht der Mai“.
Nach zwei Stunden bester Unterhaltung, zweimal kurz gestört durch Regenschauer, die aber dank der vom Veranstalter bereitgestellten Plastikcapes gut überstanden wurden, fuhr der Illinger Tross zufrieden nach Hause. Alle waren stolz, durch ihr Klatschen, durch ihr Anfeuern und Schreien dabei mitgeholfen zu haben, zwei üblen Halunken das Handwerk zu legen.
Die Erwachsenen im Bus hofften insgeheim,  es würde mit der Magie an diesem Tag noch ein wenig weiter gehen: Ein bisschen Zauber unserer Nationalmannschaft im WM-Finale gegen Argentinien wäre wünschenswert. Vanessa verkündete stolz, dass auch sie sich das Spiel am späten Abend ansehen dürfe. Dem TVI-Übungsleiter Wolfgang Weber hatte sie feierlich versprochen (die Übungsleiterinnen Margit Ernwein und Nina Forster können dies bezeugen), sich beim ersten deutschen Tor das als Andenken mitgenommene Plastikcape überzustülpen. Vanessa hat es getan, aber sie musste lange warten…