TV Illingen ist Verein des Monats bei der Aktion „WATT für Deinen Verein“

Am Mittwoch war energis bei uns im Training und hat uns zum Verein des Monats gekürt.

Dafür wollen wir uns einmal recht herzlich bedanken!

In untenstehendem Link findet ihr einen schönen Artikel hierzu.

https://www.wattfuerdeinenverein.de/news_anzeigen/article-594ccd8018274

Foto: Holger Kiefer


Die Gelben, belebende Farbtupfer im Burgpark

Der Illinger Volkslauf, zum 42. Mal vom saarländischen Volkslauf-Pionier LLG Wustweiler veranstaltet, hat durch die urige Burg Kerpen und die avantgardistische Illipse einen ganz besonderen Charme. Dem können sich auch die Mitglieder des TV Illingen nicht entziehen: Im neongelben Vereins-T-Shirt nahmen diesmal rund 80 teil, 45 allein bei den Bambini. Es wären noch mehr gewesen, aber eine TVI-Delegation weilte in Berlin beim Deutschen Turnfest, dem größten Breiten- und Spitzensport-Event der Welt. Hier messen sich rund 70 Tausend Sportler- und Sportlerinnen in über 400 Wettkämpfen, der Sprung aufs Siegertreppchen ist da ein echtes Kunststück. Dennoch hat dies vor nicht allzu langer Zeit der TVI geschafft: Die UVIS, als Seniorentruppe der Stolz und der Motor des TVI, wurden 2009 in der Kategorie "Mixed Mannschaft" im Volleyball Sieger beim Deutschen Turnfest in Frankfurt.
Beim City-Lauf hängen die Trauben nicht so hoch, und die Stars des TVI nutzten dies wieder mal bravourös. Bei den Bambini ist ohnehin jeder ein Sieger, alle bekommen ihre Medaille. Im Schülerlauf der Mädchen holte Lucienne Huppert in der U16 Gold, Charlotte Mohr in der U14 Silber, was bei den gleichaltrigen Jungen auch Phillip Walzer glückte. Dreimal TVI-Gold gab’s über 5 Kilometer: für Christoph Rullof in der U16, für Simon Mohr in der U14 und Julia Threm in der U18. Der 13-jährige Simon war überragend, lief mit 22:13 als insgesamt Sechster ein, bei über 100 Läufern. Auch Julia präsentierte sich in Topform, schaffte glänzende 24:32 Minuten. Silber holten Alexandra Denzer in der W40, Nicole Baltes in der W35 und Karl-Josef Jochum in der M65. Über Bronze freuten sich Claudia Sahner (W50), Haidar Alhussain (U20) und Stefan Lermen (U14). Nach ihrem Sieg im 1,8km-Schülerlauf hatte Lucienne Huppert (U16) noch Lust auf mehr: Über die 5 Kilometer hielt sie prima mit und belohnte sich mit Bronze. Auch im 10 km-Hauptlauf überzeugten die TVI-Athleten. Christopher Wahl lief hervorragende 42:13 Minuten, siegte in der U18. Roman Baltes erkämpfte sich Platz 2 in der M35.
Einen besonderen Reiz haben beim City-Lauf die Mannschaftswettbewerbe. Im Team-Lauf Damen gab’s voriges Jahr für den TVI Gold, diesmal "nur" Silber für "The Yellows" mit Gerda-Diemon Woll, Katja Heinz und Anja Broschardt. In der Platzierung ein bisschen weiter hinten, im Spaß nicht: Auf Rang 7 landete das zweite TVI-Terzett "No Limit" mit Caroline und Eva Schlör und Anne Jakob.
Beim 11. City-Lauf vermisste man Seriensieger Philipp Oehling. Der schonte sich für seinen großen Auftritt am Pfingstmontag beim Sportfest in Rehlingen. Philipp ist in Top-Form, wie sein Titelgewinn bei den Langhürden-Meisterschaften der U18 kürzlich in Saarbrücken zeigte. Über die 400 Meter Hürden lief er starke 58,05 Sekunden. Vereinskameradin Neele Broschardt gewann die 300 Meter Hürden der W15, ihre 58,64 Sekunden bedeuten persönliche Bestleistung.
Beim Pfingstsportfest startete Philipp über 800 Meter. Bei internationaler Konkurrenz lief er glänzende 1:58,79 Minuten, Platz 2 für den 16-Jährigen in der U18. Die Trainer Caroline Schlör und Werner Liedtke freuten sich: "Damit hat Philipp die begehrte Quali für die Deutsche Meisterschaft, prima!"


Elki-Turnstunden mal anders

Immer nur in der Turnhalle auf Matten rumturnen, das ist nichts für die Kleinen und Großen bei der Eltern-Kind-Turnstunde des TV Illingen.
Gerade wenn die Temperaturen auf über 25 Grad klettern. Vor allem unsere Kleinsten mit ihrer noch ursprünglichen Naturverbundenheit lieben es, bei warmen Temperaturen draußen zu sein ... dazu noch Wasser, Eimer, Gießkanne ... wunderbar! An einem heißen Montag im Mai durfte bei der Wasserturnstunde geplanscht, gespritzt und gegossen, also auf Landessprache "gesuddelt" werden. Danke an alle Mamas für die Bereitstellung vom Eimern, Waschschüsseln usw.
Eine andere unserer Turnstunden verlegten wir in den Uchtelfanger Wald. Hier konnten die Kinder rund um die Waldhütte "Sonnenborn". Unsere Kleinen konnten hier rennen, toben, klettern und natürlich auch picknicken. Auf kurzen noch unerfahrenen Beinchen einen unebenen, steilen Abhang hinunterzulaufen, stellt eine Bewegungserfahrung dar, die kein Turngerät ersetzen kann. Dazu Waldmistkäfer und große Waldameisen entdecken und im Anschluss in einem Rinnsal matschen ... das spricht alle kindlichen Sinne an. Über einen großen umgestürzten Baum zu balancieren ist dann selbst für einige Erwachsene und größere Geschwister eine Herausforderung, die zum guten Schluss fast alle gemeistert hatten.


U14 startet in die Vorbereitung

Die U14 um die beiden Coaches Johannes Seelbach und Jens Rückert hat sich für die neue Saison einiges vorgenommen. Das Ziel ist es, aus dem Mittelfeld der Tabelle zu verschwinden und oben mitzuspielen. Damit dies gelingen kann, muss natürlich Gas gegeben werden.
So stand heute zum Beginn der Vorbereitung ein kleiner, aber feiner Fitnesstest auf dem Plan. Neben der Schnelligkeit, Sprungkraft, Koordination, Krauftausdauer und Explosivkraft wurde auch die Beweglichkeit getestet. In den Sommerferien heißt es nun trainieren, trainieren, trainieren, um dann topfit in die Saison zu starten.

Das Team:
hintere Reihe: Coach Jens Rückert, Simon Mohr, Paul Eisenhauer, Dustin Kraus, Fynn Jener, Coach Johannes Seelbach
vordere Reihe: Lenny Keller, Lukas Schrempf, Nick Kreutzer, Jule Maurer, Nicolas Ramirez, Len Mauer


Sensation beim Dorfturnier - Raumeisters schlagen den Serienmeister

Wer hätte das gedacht? Am Ende des Basketballsamstages mussten sich die Handballer von "sich selbst und an sich rum" zum ersten Mal in der Geschichte des Illinger Hobbybasketballs geschlagen geben. Ok, zwar ersatzgeschwächt, aber trotzdem unerwartet. Als Sieger vom Platz stolzierte das Team der "Raumeisters". Der frischgebackene MVP und Topscorer der Vikings II Fabian Rau war hier nicht nur Namensgeber, sondern auch Coach der Truppe um Superstar Philipp McBucket Stoll. Im Spiel um Platz drei konnten die Unisportler von "Saarbrooklyn Finest" die "San Miguel Spurs" schlagen und damit auf Platz vier verweisen. Experteninfo: Manch ein Spursspieler agierte vor vielen Jahrzehnten, als die Vikings noch nicht Vikings hießen, auch mal in der Vikings-Jugend; Coach Rau soll sogar mal Abteilungsleiter gewesen sein (aus dieser Zeit existieren jedoch keine Aufzeichnungen mehr). Ein großes Kompliment darf die Mannschaft "Holzer Verein" mit nach Hause nehmen. Alle Akteure präsentierten sich außergewöhnlich fair und sammelten somit jede Menge Sympathiepunkte, um absolut verdient den Fairnesspreis einzusacken. Insgesamt bot das Turnier wieder eine bunte Mischung an Mannschaften, neben den oben erwähnten waren außerdem die Handballer "HGI Seagulls" (wie immer stark am Tresen), die Hobbybasketballer des "TV Ottweiler" (gelungene Premiere), die Unisportler "Nothing Toulouse" (Gewinner des Wortspielsonderpreises) und die Handballer von "Kolla 5" am Start.
Ein Lob geht an unsere Schiedsrichter Bernd-Robert Mohr, Esther Frenzel, Jonas Schikorski, Sebastian Noss, Alexander Wahl und Virginia Dittke. Jeder, der schon einmal eine Diskussion eines Basketballers mit einem Handballer über die genaue Definition von Körperkontakt belauscht hat, kann die Schwierigkeit des Schirijobs bei diesem Event zumindest erahnen.
Sensationell natürlich auch der Meister der Zange mit neuem Weltrekord im Dauergrillen und Marvin Spaniol, der beim Beerpong das Geheimnis um die Illinger Treffsicherheit lüftete!
Abschließend bedanken wir uns bei unseren Sponsoren vom Saartoto, der LBS, Saarland Versicherungen und dem Café Schmidt, die dieses Event erst möglich gemacht haben.


Abteilungssitzung - Vikings wachsen weiter

 

Auf der diesjährigen Abteilungssitzung wurden die Mannschaften für ihre Leistungen im letzten Jahr geehrt und die Planungen für die nächste Saison präsentiert.
Das Wichtigste in aller Kürze (genauere Berichte folgen):

 

Platzierungen der Mannschaften:
U10 - 2. Platz in der Landesliga
U12 - 5. Platz in der Landesliga (MVP: Dustin Kraus)
U14 - 4. Platz in der Landesliga (MVP: Simon Mohr)
U16 - 2. Platz in der Landesliga (MVP: Laurin Pichotta)
U18 - 4. Platz in der Landesliga (MVP: Lasse Saar)
Damen - 6. Platz in der Landesliga (MVP: Virginia Dittke)
Herren 2 - Meisterschaft in der Kreisliga (MVP: Fabian Rau)
Herren 1 - 4. Platz in der Landesliga (MVP: Daniel Lambert)

 

Individuelle Höchstleistungen (Bestwerte in der jeweiligen Liga):
Jonas Schikorski: Topscorer in der Landesliga mit 22,7 Punkten im Schnitt
Fabian Rau: Topscorer in der Kreisliga mit 17,9 Punkten im Schnitt
Francesco Russello: Bester Freiwerfer in der Kreisliga mit 76,5%
Lothar Woll: Bester Dreierwerfer in der Kreisliga mit 55 Treffern in 17 Spielen
Tim Kreutzer: Bester Dreierwerfer in der Landesliga U16 mit 22 Treffern in 10 Spielen
Simon Mohr: Topscorer in der Landesliga U14 mit 34,3 Punkten im Schnitt / Saarauswahl Jahrgang 2003/2004 / Saarlandmeister mit der WK IV des IGI
Paul Eisenhauer: Saarauswahl Jahrgang 2003/2004 / Saarlandmeister mit der WK IV des IGI
Lenny Keller: Saarauswahl Jahrgang 2005
Dustin Kraus: Saarauswahl Jahrgang 2005 / Saarlandmeister mit der WK IV des IGI
Fynn Jener: Saarauswahl Jahrgang 2005
Nicolas Ramirez: Saarlandmeister mit der WK IV des IGI
Jule Maurer: Saarlandmeister mit der WKI des IGI

 

Sascha Simmet wurde zum stellvertretenden Abteilungsleiter gewählt, um Sebastian Noss bei der Organisationsflut zu unterstützen.

 

In der nächsten Saison gehen im Seniorenbereich drei Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft auf Korbjagd. Vor allem der Jugendbereich wächst wieder: Neben der U10, U12, U14, U16 und U18 wird seit langem wieder eine weibliche Jugendmannschaft gemeldet.

 

Stolz können wir auch neue Trainer bzw. Coaches bekanntgeben:
Joachim Meiser: Coach Herren 2)
Christian Schneider: Trainingsgestaltung Herren 2 und Herren 3)
Judith Rückert und Lea Erbach: Trainerinnen weibliche Jugend
Klara Schikorski: Organisation weibliche Jugend
Johannes Seelbach: Co-Trainer U14
Jonas Schneider: Co-Trainer U12
Carsten Rehling: Trainer U10
Eva Rehling: Organisation U10

 

Mit weiteren Trainern und Co-Traineren (Herren 3 und Damen) laufen Verhandlungen. Außerdem meldeten sich zahlreiche Personen für Trainerlehrgänge oder Schiedsrichterausbildungen, andere übernahmen bereitwillig organisatorische Aufgaben, machten schon in der Sitzung Sponsoringangebote usw. etc. pp.
Selten eine so erfolgreiche und entspannte Abteilungssitzung erlebt!

 

Wir blicken sehr optimistisch in die Zukunft und sind für diese bestens gerüstet.

 

GO VIKINGS!

 


Hobbybasketball in Illingen

Am vergangenen Wochenende konnte unsere zweite Mannschaft vor zahlreichen Zuschauern Meister in der Kreisliga werden. Wer es den Vikings nun nachmachen und sein Können auf dem Feld zeigen möchte, hat die Möglichkeit, dies bei der diesjährigen Ausgabe von "Unser Dorf spielt Basketball" zu tun.
Am 03.06.2017 treten in der Sporthalle am Schwimmbad wieder ausschließlich Hobbymannschaften gegeneinander an.
Mittlerweile hat sich ein richtiger Stamm an Teams, die Jahr für Jahr antreten, herausgebildet.
Fast noch mehr würden wir uns aber über Neuanmeldungen freuen! Schnürt also die Sneakers und ab nach Illingen. Für Essen und Getränke wird wie immer gesorgt.
Kontakt: snoss@gmx.de oder 0157-71569563


„Wir machen es wieder“

Unter diesem Motto wiederholt der TV Illingen dieses Jahr noch mal die Initiative zum Ablegen des Deutschen Sportabzeichen.
Ein besonderer Termin ist der 25.06.2017. Hier werden wir ab 15:00 Uhr auf dem Sportplatz an der Lehn in Illingen mit einer großen Sportabzeichen Aktion die Möglichkeit der Abnahme anbieten und natürlich jedem die Möglichkeit geben seine eigenen individuellen Anforderungen abzufragen und zu trainieren.

Beim Deutschen Sportabzeichen werden verschiedene Bereiche der körperlichen Fitness abgefragt.
So werden Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Schwimmfähigkeit mit verschiedenen Übungen aus allen Bereichen des Sports gefordert. Es besteht also die Möglichkeit eine Sportart, die einem vielleicht besonders liegt, aus zu wählen. So kann man zum Beispiel die Rubrik „Ausdauer“ mit Laufen, Schwimmen oder Radfahren absolvieren.
Die Schwierigkeitsstufen sind an die einzelnen Jahrgangsstufen gekoppelt welche zusätzlich noch unterteilt sind in Schwierigkeitsgrad Bronze, Silber oder sogar Gold.  Also, kommt und schaut euch das mal an.

 

Trainingszeiten sind:

Leichtathletik Mittwoch 17:00 bis 19:30 Uhr an und in der Halle am Gymnasium
Turnen  Freitag 17:00 Uhr 19:00 Uhr Halle am Gymnasium

Mittwochs sind Prüfer und Trainer Vorort, Freitag nur nach Absprache.
Ansprechpartner sind Margit Ernwein und Hans-Günter Dörr

 

siehe auch: Sportabzeichen


Wer macht mit beim Illinger City-Lauf?

Auf die Plätze - fertig - los! Am 3. Juni verwandelt sich die Illinger City wieder in eine große Laufbahn, beim 11. Illinger Citylauf.
Bei dem 42. internationalen Saarlandvolkslauf geht es durch den romantischen Burgpark und das Illinger Zentrum.

Es gibt verschiedene Strecken für Kinder und Erwachsene:
• Bambinilauf 700 m
• STIWI-Schülerlauf 1,8 km
• proWIN-Gesundheitslauf 5,3 km
• Forster-Bau Teamlauf je 3 km; ein Team besteht aus drei Läufern
• illvital-Hauptlauf 10 km
Die Läufe starten zwischen 15.30 Uhr und 17 Uhr,
Weitere Infos zu den Läufen auf der Homepage des Veranstalters: www.llgwustweiler.de
TVI-Mitglieder, die mitlaufen möchten, melden sich bei Caro Schlör: Caro.Schloer@gmx.de oder 0176/43389307

 


Gelungener Start in die neue Saison

Bei den Meisterschaften des Leichtathletik-Doppelkreises Neunkirchen/St. Wendel in Ottweiler scheffelten die Illinger Asse zahlreiche Titel. „Alle haben prima gekämpft“, sind sich die Betreuer Caroline Schlör, Werner Liedtke und Willi Sahner einig. „Das war ein gelungener Start in die neue Saison“, freut sich Liedtke, „es gab tolle Ergebnisse, reihenweise persönliche Bestleistungen, einige schafften bereits die Qualifikation für die Süddeutschen bzw. für die Deutschen Meisterschaften!“
Ohne die Leistung der anderen schmälern zu wollen, seien hier nur die genannt, denen der Sprung aufs oberste Treppchen gelang. Kurios: Von den 14 Einzeltiteln (zu ihnen kommen noch drei mit den Staffeln der LG Saar 70) gehen insgesamt neun auf das Konto von drei Geschwisterpaaren. Caroline und Thorsten Schlör, Theresa und Matthias Schikofsky und Andreas und Dominik Lermen sind der Beweis dafür, dass Leichtathletik ein Familiensport ist.
Zwei Titelträger ragen heraus, beide gehören zur U18: Jule Woll und Matthias Schikofsky. Sie präsentierten sich in Topform, wurden jeweils vierfache Kreismeister. Jule gewannen den Speerwurf mit 44,66 Metern (persönliche Bestleistung, Quali für die DM!), den Kugelstoß mit 11,30 und den Diskuswurf mit 28,62 Metern. Dazu war sie Startläuferin der siegreichen 4x100m-Staffel der LG Saar 70. Matthias stellte bei seinen vier Starts vier persönliche Bestleistungen auf: Er siegte im Speerwurf mit 52,59 (Quali für die Süddeutsche) und im Kugelstoß mit 11,06 Metern, lief die 100 Meter in 11,97 Sekunden und sprang 6,11 Meter weit. Mit Neele Broschardt und Anna Rothbrust stellte der TVI auch zwei Kreismeisterinnen der W15. Neele siegte über 300 Meter, Anna im Weitsprung und mit der LG-Frauenstaffel. Zusammen mit Niels Diehl und Jules Loginoff vom TV Ottweiler wurden die Illinger Zwillingsbrüder Andreas und Dominik Lermen ebenfalls Staffel-Kreismeister.
Auch Caroline Schlör und ihr Bruder Thorsten waren in Ottweiler gut drauf: Thorsten schaffte mit dem Speer 54,09 Meter, Tagesbestweite. Das Gleiche gelang ihm mit der Kugel, die landete bei 11,48 Metern. Seine Schwester Caroline siegte unangefochten mit dem Diskus (32,47m) und mit der Kugel (10,38m). 2014 waren beide zum letzten Mal gemeinsam Landesmeister, dann kamen die Verletzungen. Jetzt aber geht’s wieder aufwärts. Auf Kreisebene, Ottweiler zeigte es, brauchen sie niemanden zu fürchten.
Statt bei den Kreismeisterschaften auf Titeljagd zu gehen, starteten zwei Aushängeschilder des TVI beim Hürdenmeeting in Luxemburg. In der U18 unterbot Philipp Oehling über die 400 Meter Hürden mit 58,42 Sekunden die Qualifikationsnorm für die Süddeutsche, Paula gelang dies mit ihren 68,48 Sekunden. LG-Sportwartin Caroline Schlör ist hoch zufrieden: „Gleich beim ersten Start des Jahres solche Leistungen, das verspricht eine gute Saison!“


Fit in den Sommer, aber bitte sanft!

Beim Nordic Walking können Tempo und die körperliche Anstrenung indivduell an Alter und Trainingsstand angepasst werden. So können sich vor allem Personen, die bisher wenig Sport getrieben haben oder sogar generell unter Bewegungsmangel leiden, wieder in Form bringen. Das Training ist nicht sehr anstrengend, aber dennoch effektiv: Verspannungen werden gelöst, die Muskeln betätigt, der Fettabbau gefördert, der Stoffwechsel verbessert und das allgemeine Wohlbefinden steigt rapide an. Durch den Einsatz von Oberkörper und Armen während des Trainings werden beim Nordic Walking außerdem Schultern, Nacken und Arme besser durchblutet.
Wer Interesse an der Ausdauersportart hat, ist herzlich willkommen in einer der Trainingsgruppen von Helmut Martin:

Trainingszeiten:
Dienstag: Hosterwald (Parkplatz Am Stockberg)
17.30 - 19.00 Uhr
Donnerstag: Hosterwald (Parkplatz Am Stockberg)
17.30 - 19.00 Uhr


Ausverkaufte Hütte beim Saisonabschluss

U10 - Schaffhausen 24-14
U10 - Saarlouis/Dillingen 14-30
Den Auftakt eines langen Basketballtages bestritten die Minis mit einem Turnier mit insgesamt sechs Mannschaften. Im ersten Spiel konnten unsere Kleinsten Schaffhausen noch deutlich schlagen. Im zweiten Spiel des Tages sollte es dann gegen den Tabellenführer aus Saarlouis gehen und die Trainer Phillip Wehner und Tim Kreutzer hatten ihre Mannschaft richtig eingestellt. Leider waren die Minis aus Saarlouis an diesem Morgen einfach besser. Tolle Spiele und eine sehr erfolgreiche Saison hat unsere U10 gezeigt und darf sich ab jetzt absolut verdient Vizesaarlandmeister nennen.
U14 - ATSV Saarbrücken 75-27
Die U14 wurde ihrer Favoritenrolle gegen die körperlich überlegenen Gäste aus Saarbrücken gerecht. Mit aggressiver Verteidigung und großem Einsatz spielte unsere Mannschaft einfach schneller und kam immer wieder zu einfachen Punkten. Alle Spielerinnen und Spieler unseres Teams konnten punkten, während Simon Mohr mit 31 Punkten nur knapp unter seinem Saisonschnitt von 34,3 Punkten blieb und damit den Topscorer-Titel in dieser Altersklasse einheimsen konnte.
U16 - Saarlouis/Dillingen 89-39
Sehr engagiert trat die U16 auf und fegte die Gäste aus Saarlouis förmlich aus der Halle.Tim Kreutzer spielte sich mit 33 Punkten schon für seinen Einsatz bei den Herren warm und der MVP der Saison Laurin Pichotta konnte 25 Punkte beisteuern. Viele lobende Worte über die Nachwuchsspieler konnten aus dem Umfeld der Herrenmannschaft vernommen werden.
Damen - DJK Saarlouis II 49-60
Schade, schade, schade. Die Damen spielten gegen den Tabellenzweiten richtig stark auf und zeigten ihre beste Saisonleistung. Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf hinweg, da man fast die gesamte Partie auf Augenhöhe agierte und den Gast, der sich seinen Pflichtsieg sicherlich einfacher vorgestellt hätte, richtig nervös machen konnte. Am Ende setzte sich die große Erfahrung der Saarlouiserinnen durch und es blieb für unsere Damen nur der Trost, toll mitgehalten zu haben.
Herren 2 - St.Wendel / OTW 84-61
Das Meisterschaftsspiel der zweiten Vikingsgarde ist nur schwer in Worte zu fassen. Ich konzentriere mich daher auf das Wichtigste und bitte um Verzeihung für alle Ereignisse, die nicht erwähnt werden können. Wahrscheinlich wurde in der Kreisliga selten ein Spiel auf einem solchen Niveau gezeigt. Vor 150 Zuschauern gelang auf Illinger Seite nahezu alles. Franco Russello markierte in seinem Abschiedsspiel 15 Punkte und wurde damit nur vom Jungstar Tim Kreutzer mit 16 Punkten überflügelt. Besser hätte der Basketballtag nicht enden können: Das Spiel konnte eindrucksvoll mit dem Vorurteil, Basketball sei ein körperloser Sport, aufräumen zugleich war es aber immer von großer Fairness geprägt. Eine echte Werbung für den Basketballsport!


Wieder freie Plätze im Gesundheitstraining und im Seniorenturnen

Bewegung hält Körper und Geist fit - vor allem im Alter!
Gesundheitstraining freitags von 18.00 - 19.30 Uhr am Schulzentrum Illingen für jedermann.
Seniorenturnen männlich mittwochs von 19.00 - 21.00 Uhr am Schulzentrum Illingen.
Seniorenturnen weiblich freitags von 18.00 - 19.00 Uhr Schulturnhalle "Auf der Lehn".
Einfach mal vorbeischauen!


Übungsleiter für Gerätturnen gesucht

Unsere Trainerin Seline Blank sucht dringend eine helfende Hand für die Mädchenturnstunde mittwochs von 15.30 - 17.00 Uhr am Schulzentrum Illingen. Super wären Erfahrungen im Gerätturnen Gerätturnen für Mädchen ab sechs Jahren oder sogar eine Übungsleiterlizenz. Bei Interesse: Nadine Bauer, Tel. 06825/8018846 oder n.bauer@schlau.com


Eltern und Kinder des TVI stürmen den Spielplatz

An unserem letzten Trainingstag im April schien so schön die Sonne, deshalb beschlossen wir, mit den Kleinen nicht die Halle, sondern den Burgpark zu stürmen. Denn schon tags darauf war wieder Regen gemeldet.
Zunächst spazierten wir in einer beschaulichen Gruppe von der Halle zum Burgweiher. Während unserer kleinen Wanderung trafen immer mehr Mütter mit ihren Kindern aus unserer Turngruppe zu uns. Bei den Entchen angekommen war die Stimmung gut und ausgelassen und alle waren sich einig, dass wir diesen Frühlingstag nicht besser ausnutzen konnten.

Auf dem Weg vom Weiher zum Spielplatz starteten wir noch zwei kleine Wettläufe (auf Wunsch der süßen Lea). Daraufhin besetzten wir jedes nur denkbare Spielgerät - und der Spielplatz gehörte für den restlichen Nachmittag fast ausschließlich den Kleinsten vom TV Illingen.
Wer jetzt auch Lust bekommen hat:
Wir treffen uns immer montags von 15.30 - 17.00 Uhr in der Schulturnhalle "Auf der Lehn" (außer in den Schulferien).


Fit in den FrühlinG,...

... aber bitte sanft! Beim Nordic Walking können Tempo und die körperliche Anstrenung indivduell an Alter und Trainingsstand angepasst werden. So können sich vor allem Personen, die bisher wenig Sport getrieben haben oder sogar generell unter Bewegungsmangel leiden, wieder in Form bringen. Das Training ist nicht sehr anstrengend, aber dennoch effektiv: Verspannungen werden gelöst, die Muskeln betätigt, der Fettabbau gefördert, der Stoffwechsel verbessert und das allgemeine Wohlbefinden steigt rapide an. Durch den Einsatz von Oberkörper und Armen während des Trainings werden beim Nordic Walking außerdem Schultern, Nacken und Arme besser durchblutet.
Wer Interesse an der Ausdauersportart hat, ist herzlich willkommen in einer der Trainingsgruppen von Helmut Martin:
 
Trainingszeiten:
Dienstag Hosterwald (Parkplatz Am Stockberg) 17.30 - 19.00 Uhr
Donnerstag Hosterwald (Parkplatz Am Stockberg) 17.30 - 19.00 Uhr


Neues vom TVI - Bericht von der Generalversammlung

Der TV Illingen hat einen neuen stellvertretenden Vorsitzenden: Michael Christ. Er wurde bei der Jahreshauptversammlung Ende März einstimmig gewählt. Christ löst den langjährigen zweiten Mann beim TVI ab, Hans Peter Schreiner. Der Vereinsvorsitzende Stefan Schaum erklärte: "Wir wollen den TVI-Vorstand verjüngen. Viele Vorstandmitglieder sind schon seit Jahren dabei und möchten das Zepter an Jüngere übergeben." So trat Caro Schlör die Nachfolge von Reinhold "Reno" Linnebach als stellvertretende Geschäftsführerin an. Linnebach wird aber weiterhin als 2. Schatzmeister im Vorstand vertreten bleiben. 
Toni Schöneberger bleibt Kulturwart, weil sich niemand für das Amt zur Wahl gestellt hatte. Ebenso führt Sarah Sassou die Arbeit als Pressewart fort.
Neu im Vorstand: Werner Liedtke als zweiter Kassenprüfer, Carsten Rehling als sein Stellvertreter.
Die Versammlung entlastete den alten Vorstand. Die Kassenprüfung ergab keinen Grund zur Beanstandung. Gabi Steuer, verantwortlich für die Finanzen des Vereins, sagte, dass die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge Mitte 2016 dazu beitragen würden, die Ausgaben für Hallenmiete, Material und Übungsleiterentgelte zu decken.

Vereinschef Stefan Schaum teilte mit, dass der TV Illingen auch in diesem Jahr wieder beim Burg- und Weiherfest und beim Illinger Weihnachtsmarkt mit dabei ist. Außerdem werde eine Gruppe beim Illinger City-Lauf am 3. Juni gemeldet. Allerdings werde sie voraussichtlich kleiner als im vergangenen Jahr, denn 17 TVI-Sportler hätten sich für das parallel stattfindende Deutsche Turnfest in Berlin angemeldet.
 
Am 25. Juni können Interessierte das Sportabzeichen auf dem Sportplatz an der Lehn machen, dafür wird ab sofort wöchentlich trainiert.
 
Geehrt wurden erfolgreiche aktive Sportler und langjährige Mitglieder. Aus Hannover reiste Ulrike Kreutzer an. Die frührere Leichtathletin wurde nach 50 Jahren im Turnverein Illingen nun zum Ehrenmitglied ernannt. Auch Hannelore Schirra wurde in Abwesenheit für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt.


LG-Meisterfeier 2017

Im Clubheim des TV Ottweiler im Stadion „Am alten Weiher“ fand die gut besuchte Meisterfeier der LG Saar 70 statt. In ihr starten die Leichtathleten von fünf namhaften Turnvereinen des Kreises Neunkirchen: TV Illingen, TG Landsweiler-Reden, TV Ottweiler, TV Wemmetsweiler und TuS Wiebelskirchen. „Es gab in der letzten Saison eine ganze Reihe herausragender Leistungen“, verkündete der LG-Vorsitzende Jürgen Müller. „42 unserer Athleten erhalten das begehrte T-Shirt als Landesmeister 2016. Erfreulich, dass es auch überregional beachtliche Erfolge gab!“
42 Sportler und Sportlerinnen wurden geehrt. Das Gros der Geehrten schaffte den Sprung aufs oberste Siegertreppchen über die LG-Teams. Platz 1 gab’s bei den Mannschaftsmeisterschaften für die Mädchen der U14 und die Jungs der U16 und der U18. Verlass war einmal mehr auf die LG-Senioren, die in der M50/55 nicht zu schlagen waren. Eifrigste Punktesammler waren die Werfer des TV Wemmetsweiler und die Sprinter des TuS Wiebelskirchen.
Nun zu den Erfolgen auf überregionaler Ebene. Zwei Titel haben besonderes Gewicht: Philipp Oehling, Hoffnungsträger des TV Illingen (TVI), kürte sich bei der Süddeutschen der Altersklasse U16 in St. Wendel zum erfolgreichsten saarländischen Athleten. Er gewann sowohl die 300m-Hürden als auch die 800 Meter. In St. Wendel gab’s für die LG Saar 70 weitere Top-Platzierungen: Jule Woll vom TVI wurde im Speerwurf Vizemeisterin der W15, Janine Baus vom TV Wemmetsweiler im Hochsprung Sechste der W14, Niels Diehl vom TV Ottweiler (TVO) in der gleichen Disziplin Siebter der M15.
Die renommierteste LG-Teilnehmerin war in St. Wendel Louisa Grauvogel vom TVO. Sie trat in drei Disziplinen der U23 an, mischte in allen munter mit: Platz 4 über 200 Meter, Platz 3 in 12,08 Sekunden über die 100 Meter, Platz 2 schließlich und damit Süddeutsche Vizemeisterin mit starken 14,16 Sekunden im 100 Meter-Hürdenlauf.
Schon zuvor hatten Jule und Philipp an der der Süddeutschen der U18 in Heilbronn teilgenommen, wo Jule bei der durchweg zwei Jahre älteren Konkurrenz mit Platz 4 im Speerwurf nur knapp Edelmetall verfehlte. Philipp startete mit seinen TVI-Vereinskameraden Jonas Sander und Matthias Schikofsky, dazu mit Niels Diehl vom TVO in der 4x100m-Staffel. „Wir hatten mit die jüngste Staffel“, erklärt Trainer Werner Liedtke. „Nur Matthias und Jonas sind 16, Philipp und Niels sind erst 15. Alle Vier gaben ihr Bestes, schafften Rang 8 und damit einen Platz auf dem Siegerpodest!“

Jugend, Aktive und Senioren; die Schüler wurden zu einem anderen Termin geehrt. Ganz links der LG-Vorsitzende Jürgen Müller, kniend 2. von links LG-Sportwartin Caroline Schlör


TVI-Narren beim Umzug dabei

Um 10 Uhr startete der große Rosenmontagsumzug durch Illingen. Der nach Neunkirchen zweitgrößte Umzug im Landkreis schlängelt sich durch ganz Illingen bis zur Illipse im Burgpark.
Rund 80 Anmeldungen waren es diesmal, Wagen und Gruppen, Rekord! Es gab im Vorfeld Sturmwarnungen, aber das Wetter war dann doch passabel, ganz anders als im Vorjahr, wo der Zug ausfallen musste.
Mit von der Partie ein traditionell starkes Aufgebot des TV Illingen, diesmal gut zwei Dutzend Narren, auf Tour unter dem Motto „Wald“. Das Foto unten zeigt, wie man dem Thema gerecht wurde: als Bären, Wildschweine, Rehe, Hasen, Füchse, Eichhörnchen. Das tierische Ensemble wurde ergänzt durch drei menschliche Wesen, eine Doppelausgabe von Robin Hood und Waldfee Vanessa, die durch ihr grellbuntes Kostüm hervorstach. Die TVI-Narren hatten zudem am Autohaus Schlör, wo der Umzug vorbeizog, einen Außenposten aufgebaut. Auch dort war die Stimmung prächtig, nicht zuletzt dank hervorragender Bewirtung. Ein Sonderlob verdiente sich Andreas Sahner. Die deutsche Nummer Vier im Hammerwurf zeigte, dass sie nicht nur mit schwerem Gerät, sondern auch mit filigranem Werkzeug geschickt umzugehen weiß: Die Rostwürste von Andy waren absolute Spitze!
Nach hartem Marsch erschienen schließlich auch die heiß ersehnten Waldbewohner am TVI-Außenposten. Mit großem Jubel, mit enthusiastischem Helau und Alleh Hopp, wurden sie dort empfangen. Sie nutzten die Gelegenheit, sich mit Speis und Trank für die letzte Etappe zu stärken.


Philipp Oehling glänzt in Frankfurt

Bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften Anfang  Februar in Frankfurt zeigte sich die saarländische Delegation in Hochform und kehrte mit 17 Medaillen zurück. Achtmal Gold, sechsmal Silber und dreimal Bronze, so lautet ihre Erfolgsbilanz. Im Vorjahr gab’s nur 13mal Edelmetall.
In der U18, wo 16- und 17-Jährige gemeinsam antreten und gewertet werden,  startete im Trikot der LG Saar 70 Philipp Oehling, Aushängeschild des TV Illingen. Mit Bronze im 800-Meter-Lauf steuerte er zum famosen Abschneiden der Saarländer bei. Seine 2:01,17 Minuten bedeuten eine persönliche Bestzeit über die 800 Meter. Philipp war Bester aller 16-Jährigen, vor seinem Landsmann Lennart Lau vom LAZ Saarbrücken.
Philipp, mit zwei Titeln letzten Herbst in St. Wendel erfolgreichster Saarländer bei den Süddeutschen Meisterschaften der U16, besucht die Gebundene Ganztagsschule Illingen. Dort will er jetzt einen guten Abschluss machen. „Wenn ich den geschafft habe, geht’s an die Fachoberschule Neunkirchen!“  Trainerin Caroline Schlör verrät, was sie mit ihrem Vorzeigeathleten kommende Saison vorhat: „Im ersten Jahr der U18 lassen wir es gemächlich angehen. Unser Schwerpunkt wird auf den 400 Meter Hürden liegen, dort ist sicher was drin!“ In der Tat: Über die 300 Meter Hürden wurde Philipp schließlich Süddeutscher Meister der M15. Und sein Stehvermögen zeigte er letztes Jahr, wo er die für ihn künftig  vorgeschriebene längere Hürden-Distanz in starken 59,87 Sekunden lief.


Illinger Turner machen furiose Aufholjagd perfekt

Die Turner der WkG Illtal erreichten beim SaarTurnier 2016 in St. Ingbert den ersten Platz. Die Mannschaft, bestehend aus Jonas Sommer und den Brüdern Simon und Lars Schwindling, die für den TV Illingen und den TTV Stennweiler in der gemeinsamen Wettkampfgemeinschaft Illtal starten, traten auch dieses Jahr wieder mit Jacqueline Luck, Sarah Wunsch und Yves Blatt des TV Niederwürzbachs als gemischtes Team an. Mit insgesamt sieben Mannschaften war der vom TV St. Ingbert ausgerichtete Wettbewerb auch dieses Jahr wieder ein toller Erfolg. An erster Stelle stand dabei vor allem der Spaß am Turnen und der Gemeinschaft. In ausgelassener Atmosphäre stellten jeweils drei Frauen und drei Männer einer Mannschaft an vier Geräten ihr Können unter Beweis. Dabei blieb das Rennen um den Titel bis zum Schluss spannend. Nach dem vorletzten Gerät stand die WkG Illtal lediglich auf dem vierten Platz. „An Sprung, Reck und Barren hatten wir einige Aussetzer und sind ziemlich oft gestürzt. Das ist uns heute teuer zu stehen gekommen“, bemerkt Simon dazu. Doch am Boden, dem letzten Gerät, begann die Aufholjagd in Richtung Titelgewinn. Mit jeder einzelnen Übung wurde der Vorsprung der Erstplatzierten immer geringer, bis schließlich die WkG Illtal an vorderster Stelle stand und das Turnier denkbar knapp für sich entschied. Besondere Leistung zeigte vor allem Jonas Sommer, der sich an keinem der Geräte größere Fehler erlaubte und zu seiner hervorragenden Bodenkür anmerkte: „Der vierte Platz wäre für mich vollkommen unakzeptabel gewesen. Deshalb hab ich dann in der letzten Übung nochmal alles gegeben, was dann auch die entscheidenden Zehntel zum Sieg ausgemacht hat“. Sarah Wunsch und Simon Schwindling konnten sich zudem die Topscorerwertung für die höchsten Punktzahlen an Balken und Boden bei den Frauen, sowie Reck und Barren bei den Männern sichern. Für das nächste Jahr ist das Ziel also schon fest formuliert: Titelverteidigung.


Turner der WkG Illtal Vizemeister in der Oberliga

Nach dem Titelgewinn im letzten Jahr schauten die Turner Jonas Sommer, Simon und Lars Schwindling vom TV Illingen der Oberligasaison 2016 optimistisch entgegen. Unterstützt wurde das Team auch dieses Jahr wieder von den Youngsters Thomas Ebongo und Martin Gegi von der Turntalentschule Saarbrücken. Und nach dem Wettkampf in der Hinrunde in Dillingen am 12.11.16 war der Rückstand auf die erstplatzierten Turner des TV Limbach sehr gering. Dabei verlief der erste Wettkampf nicht optimal, vor allem in die Übungen am Boden schlichen sich einige Fehler ein. Leider verlief der Rückkampf am  19.11.16  nicht besser. Herbe Patzer unterliefen der WkG an diesem Tag am Reck und am Barren. Trotzdem meint Lars: „Der Wettkampf hat Spaß gemacht und vielleicht packen wir es wieder im nächsten Jahr.“


Staatssekretär Kolling, ein Fan der Kleinen Wilden

Spiel und Spaß stehen im Mittelpunkt des montäglichen Bewegungstrainings der Kleinen Wilden des TV Illingen. Unter der Regie von Wolfgang Weber, ehemaliger Mathematik- und Sportlehrer am Illtal-Gymnasium (IGI), finden sich dann 30 bis 35 Kids zwischen 4 und 7 Jahren ein. Betreut werden sie in der Sporthalle des IGI von sechs bis acht Übungsleitern, Schüler, Studenten, Eltern. Die hohe Zahl der Übungsleiter ist notwendig. Nur sie garantiert ein sicheres Bewegen der Kids und einen optimalen Bewegungsfluss. „Das Völkchen muss immer in Bewegung sein, sonst herrscht sehr schnell Chaos“, weiß Weber, der auf sechs Jahre Bewegungstraining zurückblickt.
Hochbetrieb herrschte letzten Montag, da waren 44 kleine Racker vor Ort, kletterten an den Strickleitern, purzelten über die Buckelpiste, balancierten über die Bänke, warfen mit Loopies und Buschwuschbällen. Mit Ali und Omar waren auch zwei kleine Syrer dabei. Es hatte sich schon im Vorfeld herumgesprochen, dass hoher Besuch kommt: Staatssekretär Stephan Kolling war angekündigt. Er outete sich schon ein Jahr zuvor als glühender Fan der Kleinen Wilden, brachte damals eine Fülle schöner Geschenke mit. Diesmal überreichte er einen Scheck über einen ansehnlichen Betrag. Mit dem Geld werden nun Geräte angeschafft, die zur Durchführung des Mini-Sportabzeichens erforderlich sind.
Kolling machte am IGI sein Abi, hat beste Erinnerungen an seine Schulzeit. Die ließ er vor den aufmerksamen Kleinen aufleben: „Der Wolfgang hier an meiner Seite, der war auch mal mein Trainer, er hat mich zum Laufen gebracht und zum Schwimmen!“ Und er erzählte, wie er mit den berühmten „Illtal-Crossies“ auf Titeljagd ging und wie er sich bei den Schullauf-Meisterschaften im Wald von Geislautern verirrte und fast nach Frankreich geriet…
Sport, verriet der Staatssekretär, sei für ihn ein Muss, auf regelmäßiges Schwimmen und Joggen kann er nicht verzichten. Kolling lobte die Kids für ihr beachtliches Können und spornte sie an, weiter regelmäßig ins Training zu kommen. Mit Nachdruck forderte er sie auf, auch ihre Eltern zu sportlichen Aktivitäten zu ermuntern: „Sport ist nicht nur für euch wichtig, sondern für die ganze Familie!“ (Bericht: W. Weber)

Foto: Maria Boewen-Dörr


Leichtathletik-Gemeinschaft Saar 70 stolzer Zweiter

1970 wurde die LG Saar 70 gegründet, daher ihr Name. In den 70er und 80er Jahren war sie zehnmal im Land die Nummer 1, dann zogen dank finanzstarker Sponsoren der LC Rehlingen und Saar 05 an ihr vorbei. Immer aber rangierte die LG Saar 70 auf einem Platz im Vorderfeld. Hinter dem souverän führenden LC Rehlingen steht sie aktuell auf Rang 2, wie die gerade vom Saarländischen Leichtathletik-Bund veröffentlichte Rangliste des Jahres 2016 zeigt. 51 Vereine sind dort gelistet. Nur fünf Vereine gibt es, die in allen 14 Altersklassen punkteten und die damit ihren breit gefächerten Leistungsstandard beweisen – die LG Saar 70 gehört dazu.
In der SLB-Rangliste werden die besten zehn Leistungen aller Altersklassen und Disziplinen in Punkte umgewandelt und zu einer Gesamtpunktzahl addiert. Für Platz 1 gibt es 10 Punkte, für Platz 2 dann 9 usw., für Platz 10 letztlich noch einen Punkt.  Rund 50 LG-Athleten schafften den Sprung unter die Top Ten, scheffelten insgesamt 1743 Punkte.  LG-intern liegt der TV Ottweiler diesmal auf Platz 1, der TV Illingen (TVI) auf Platz 2, in weitem Abstand folgen der TV Wemmetsweiler, der TuS Wiebelskirchen und die TG Landsweiler-Reden. Topscorer  der  LG ist einmal mehr der Illinger Philipp Oehling, der allein 138 Punkte beisteuert. Mit 132 Punkten liegt Paula Grauvogel aus Ottweiler auf Platz 2.
Auch im neuen Jahr schafften drei LG-Asse bei Meisterschaften bereits den Sprung aufs Siegertreppchen, alle drei vom TVI:  Paula Heinz, Jule Woll und Philipp Oehling. „Alle drei haben prima gekämpft“, kommentiert Trainerin Caroline Schlör, „ alle drei wurden mit Platz 3 belohnt!“  Speerwerferin Jule war im Winterwurf der U18 mit 37,29 Metern Beste des Jahrgangs 2001, der gleichaltrige Philipp startete in der U20-Hallenmeisterschaft  über 800 Meter. Als jüngster Teilnehmer war er in 2:01,88 Minuten sogar noch einen Tick schneller als bei seinem spektakulären Siegeslauf bei den Süddeutschen Meisterschaften der U16 letzten Herbst in St. Wendel.  Zufrieden war auch Paula, denn sie verbesserte ihre Hallenbestzeit über 400 Meter auf gute 63,65 Sekunden. (Bericht: W. Weber)


Gerätturnen weiblich ab 6 Jahren

Unsere Turnstunde im Gerätturnen für Mädchen ab 6 Jahren ist im vergangenen Jahr fast um die Hälfte angewachsen. Diese positive Entwicklung ist vor allem der engagierten Übungsleiterin Seline Blank zu verdanken!
Die etwa 23 Mädchen treffen sich immer mittwochs von 15:30 Uhr bis 17 Uhr am Schul-und Sportzentrum des Illtalgymnasiums.
Sie turnen vordergründig an den Geräten Boden, Schwebebalken, Reck und Sprung.
Vielleicht ist im Jahr 2017 auch eine Teilnahme an kleinen Wettkämpfen, wie dem GAU-Kindertreffen oder dem Salto-Cup möglich.


Rosenmontagsumzug - Wer ist dabei?

Alle Jahre wieder zieht der Rosenmontagsumzug  durch Illingen - und der TV Illingen ist dabei!
2016 musste der Zug wegen Unwetterwarnungen aus Sicherheitsgründen abgesagt werden. Deswegen holen wir die Rosenmontagsgaudi aus dem letzten Jahr dieses Jahr mit doppelt und dreifachem Spaß nach.
Wir versammeln uns unter dem Motto "Wald" am Rathaus.
Wer nicht die ganze große Runde durch Gennweiler gehen möchte, der kann auch einfach an der Post aussteigen. Denn von dort aus hat man einen prima Blick auf die anderen Gruppen, die im Zug dabei sind.
Jeder, der mitgehen möchte, ist willkommen und sollte sich ein eigenes Kostüm ausdenken, das zu unserem Vereinsthema passt. Kommt als Fliegenpilze (weißer Maleranzug und roter Hut), Vögel oder andere Waldtiere. Wir freuen uns auch auf Waldelfen, Kobolde, Bäume oder was Euch sonst noch so einfällt. Seid kreativ!
Wir hoffen auf viele Mitglieder, die sich uns anschließen.
Kinder unter 14 Jahren dürfen nur in Begleitung ihres Trainers oder eines Erwachsenen dabei sein. Bringt auch Eure Familie, Freunde und Bekannte mit, je mehr, desto schöner!
Anmeldung bei:
Nadine Bauer n.bauer@schlau.com 01784985033
Sarah Sassou s.sassou@gmx.de, 0163 2345085
Nina Mayer, forsternina@googlemail.com, 01573 6956936


Aroha beim TV Illingen

Aroha vereint Bewegungen aus der Kampfkunst der neuseeländischen Ureinwohner, den Maori, mit sanften Moves aus der Aerobic. Damit ist es das ideale Herz-Kreislauf-Training für jedes Konditionslevel. Denn jeder bestimmt selbst, wie viel er gibt.
Beim TV Illingen gibt es jeden Montag von 18.00 bis 19.00 Uhr in der Halle in Wustweiler ein Aroha-Training. Die Kosten: 6 Euro im Monat.
Infos zum Aroha gibt es bei der Trainerin Gabi Steuer, 06825/45318.
Wer Lust hat, Aroha auszuprobieren, sollte einfach im Training vorbeischauen!


Anturnen beim TV 1894 Illingen

Das neue Jahr beginnt beim Turnverein Illingen traditionell mit Sport - beim "Anturnen" am 13. Januar in der Turnhalle im Schulzentrum.
Ab 19.00 Uhr bieten Übungsleiter des TV Illingen eine Sportstunde an.
Gabi Steuer lädt zu einer überraschenden Trainingsstunde mit einem Handtuch. Hans Günter Dörr wird ein Training für unsere älteren Generationen anbieten. Joshua und Stefan Schaum laden zum Crosstraining mit TABATA.
Zum Anturnen sind alle Mitglieder herzlich willkommen. Gleichzeitig ist das Anturnen aber auch die Gelegenheit für alle, die gerne Sport im Verein treiben möchten, es aber bislang noch nicht tun.
Wichtig: Teilnehmer der Anturn-Sportstunde müssen über 16 Jahre sein.
Im Anschluss an die Sportstunde treffen sich um 20.00 Uhr alle im Vorraum der Turnhalle zu einem kleinen Imbiss und zu Getränken - das haben wir uns dann auch verdient.
Die Kosten für den Imbiss und die Getränke übernimmt der Turnverein.
Über eine rege Teilnahme, egal ob sportlich-gesellschaftlich oder nur gesellschaftlich-gemütlich, würden wir uns sehr freuen.
Mit sportlichen Grüßen
Der Vorstand


Eltern-Kind-Turnen 2016 ein voller Erfolg

Die „El-Ki“-Gruppe schaut auf ein Jahr mit vielen schönen und einigen besonderen Turnstunden zurück. Wir hatten eine Waldturnstunde, eine Wasserturnstunde, außerdem haben wir regelmäßig eine "Bobby-Car-Turnstunde". Dann kann jedes Kind ein Rutschfahrzeug mitbringen, dazu bauen wir einen Parcours mit Autobahn, Tunnel, Rampen, Tankstelle und Werkstatt auf. Zum Abschluss gibt es immer ein Wettrennen.

Am 14.11. veranstalteten die Kinder einen kleinen St. Martins-Umzug durch unsere Halle, dazu konnte jedes seine Laterne mitbringen.

Zum Illinger Adventsmarkt im November backten viele Eltern Plätzchen, die wir gemeinsam mit der Leichtathletik-Abteilung verkauften, um mit dem Erlös etwas für unsere Gruppe anzuschaffen. Danke an dieser Stelle an alle Bäcker, Helfer und an die Kollegen der Leichtathletik-Abteilung.
Bei unserer letzten Turnstunde 2016 am 12. Dezember richteten wir zugleich unsere Weihnachtsfeier aus. Es wurde geturnt, geklettert und gerutscht, aber wir sangen auch Weihnachtslieder, aßen Plätzchen und bastelten. Zum Höhepunkt kam der Nikolaus mit einem kleinen Geschenk für jedes Kind. Für die gesamte Gruppe hatte er zwei Spielkreisel für die Turnstunden in seinem Sack.

Unsere Eltern-Kind-Gruppe trifft sich immer montags von 15.30 bis 17 Uhr in der Schulturnhalle "Auf der Lehn". Die Turnstunde ist für Kinder ab einem Jahr. Mit ungefähr vier Jahren wechseln sie in eine andere Gruppe. Die Kleinen haben die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen mit ihrer Bezugsperson erste Gruppenerfahrungen zu sammeln. Vor allem können sie aber ihre motorische Entwicklung ohne Einschränkungen ihres Bewegungsdrangs entfalten.


2016 – ein Jahr mit schönen Erfolgen

23 Meister-Titel auf Kreis-, 16 auf Landesebene,  eine stolze Bilanz. Und die Trümpfe des TVI stachen letztes Jahr auch überregional.
Mit Jule Woll und Philipp Oehling, beide 15, glänzten zwei Asse des TVI bei den Süddeutschen Meisterschaften der U16 in St. Wendel. Schon zuvor hatten beide an der der Süddeutschen der U18 in Heilbronn teilgenommen, wo Jule bei der durchweg zwei Jahre älteren Konkurrenz mit Platz 4 im Speerwurf nur knapp Edelmetall verfehlte. Philipp startete mit seinen TVI-Vereinskameraden Jonas Sander und Matthias Schikofsky, dazu mit Niels Diehl vom TV Ottweiler in der 4x100m-Staffel. „Wir hatten mit die jüngste Staffel“,  erklärt Trainer Werner Liedtke. „Nur Matthias und Jonas sind 16, Philipp und Niels sind erst 15. Alle Vier gaben ihr Bestes, schafften Rang 8 und damit einen Platz auf dem  Siegerpodest!“ In St. Wendel  grämte sich Jule ein wenig, denn in der U16 ging sie als Favoritin ins Rennen, freute sich am Ende mit guten 41,14 Metern aber auch über Speerwurf-Silber. Optimal lief es bei Philipp: Er gewann am Meisterschafts-Samstag in einem mitreißenden Rennen die 300m-Hürden, am Sonntag dann auch noch in famosen 2:02,61 Minuten die 800 Meter. Damit avancierte er zum  erfolgreichsten saarländischen Athleten dieser Süddeutschen.
Für jeden Athleten ist es eine Ehre, den Sprung unter die Top 30 der Jahres-Bestenliste des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV)  zu schaffen. „Was wir 2016 mit unserem kleinen Verein erreicht haben, kann sich echt sehen lassen“, verkündet Trainerin Caroline Schlör stolz. Hier die Auflistung:  Philipp Oehling erkämpfte Platz 7 über  300m Hürden, im Block Lauf den 8., über 5000m den 10., über 800m den 12. und im Dreisprung den 17. Platz. Jule Woll eroberte im Speerwurf mit 43,94 Metern  Platz 8 der U16 und Platz 28 der U18, die 3x1000m-Staffel der LG Saar 70 mit Philipp Oehling, Paul Jung und Niels Diehl vom TV Ottweiler Platz 30.
Die Trainerin selbst schaffte es dieses Jahr im Speerwurf zwar nicht ganz unter die Top 30 des DLV, aber Caro freute sich auch über Rang 33. (Bericht W. Weber)


Info-Treffen Deutsches Turnfest 2017

Vom 03. bis 10. Juni werden hunderttausende Besucher in Berlin erwartet. Die Metropole war schon oft Gastgeber, zuletzt 2005. Die, die damals dabei waren, werden sich mit Sicherheit an die ausgelassene Stimmung, die hervorragenden Shows und Wettkämpfe und die herzliche Gastlichkeit der Berliner Vereine erinnern.
Mitglieder des TV Illingen, die auch 2017 beim Turnfest in Berlin dabei sein möchten, sind zu einer Vorbesprechung am Donnerstag, 01. Dezember 2016, um 18 Uhr im Gasthaus Kersche in Illingen eingeladen.


Viel Spaß beim Weihnachtsmarkt

Am 3. Illinger Burg-Adventsmarkt wurde einiges geboten, Jung und Alt kamen auf ihre Kosten. Die „Genussmeile“ war international ausgerichtet, türkisch, arabisch, thailändisch, amerikanisch, mittendrin natürlich auch gewohnt saarländisch. Beispielsweise bot der TV Illingen, genauer: die Abteilungen Eltern-Kind-Turnen und Leichtathletik,  an zwei Ständen Heimisches, hausgemacht. Hansgündix und Wernix hatten nach streng gehütetem Rezept einen Zaubertrank gebraut, der unter dem Decknamen „Feuerzangenbowle“ zum Ausschank kam und schon nach dem ersten Becher für große Euphorie sorgte. Weihnachtliche Köstlichkeiten, insbesondere feinster Stollen, waren unter Anleitung des Meisterbäckers Willi mit viel Liebe und Können hergestellt worden und fanden glückliche Abnehmer. Die Mütter vom Eltern-Kind-Turnen karrten Spritzgebackenes an und schmackhafte Zimtwaffeln. Caro hatte mit List und Geschick hundsgewöhnlichen Gips in Christbaumschmuck umgewandelt, in Glöckchen, Sternchen, Tannenbäumchen. Mirjam überraschte mit selbst gestrickten  Nikolaus-Mützchen. Andreas, der in Frankfurt im Quartett der Lermen Brothers beim  Marathon glänzte, zauberte vor Ort aus dem Stehgreif ein Poster, das eindrucksvoll die verschiedenen Leichtathletik-Disziplinen präsentiert und einen Ehrenplatz an einem der TVI- Stände erhielt.
Wer das von Andreas Veranschaulichte praktiziert und auch in der dunklen Jahreszeit regelmäßig sein Training absolviert, der darf getrost auch mal zu  Süßigkeiten greifen, er wird es locker verkraften.


Lermen Brothers bärenstark

„Laufen ist ein Familiensport“, heißt es treffend. Die Familie Lermen vom TV Illingen ist ein gutes Beispiel. Sie ist Stammgast bei den Volksläufen, man sieht sie auch bei Landesmeisterschaften im Straßen- und im Crosslauf, wo sie regelmäßig Plätze auf dem Siegerpodest erobert. Mama Petra ist stolz auf ihre fünf Männer: ihren Mann Martin und die Söhne Julian, 18, die 16-jährigen Zwillinge Andreas und Dominik und den 10-jährigen Stefan.
Jüngst stand der berühmte Mainova Frankfurt Marathon auf dem Programm. Den lief Papa Martin voriges Jahr allein, diesmal begnügte er sich, zusammen mit Gattin Petra, mit der Rolle des Coachs seines lauffreudigen Nachwuchses. Trainer Wolfgang Weber taufte die Jungs im Frühjahr beim Landescross in Lebach auf den Namen „Lermen Brothers“, und in eigens mit diesem Namen gedruckten T-Shirts ging es in Frankfurt an den Start, als Vierer-Staffel. Stefan lief rund 6 Kilometer, seine drei Brüder übernahmen mit jeweils etwa 12 Kilometern den Rest der Marathon-Distanz. Stefan war als Zweiter dran. „Er hat noch kein Handy. Unsere Sorge war, dass er uns in der Wechselzone im Getümmel der 16 Tausend Teilnehmer des Hauptlaufs nicht findet“, berichtet Petra. „Aber es hat dann doch alles prima geklappt, die Organisation war wirklich gut!“
Wirklich gut war auch die Platzierung des Quartetts: Platz 1223 wurde in starken 4:14 Stunden erkämpft, 550 Staffeln ließ man hinter sich. Gut, das Siegerquartett Asics Frontrunners beötigte nur 2:18 Stunden, aber auch diese Staffel hätte gegen den „Einzelkämpfer“ Mark Korir keine Chance gehabt – der Kenianer siegte in glänzenden 2:06:48 Stunden.
Zum unvergesslichen Erlebnis wurde der Empfang der Läufer beim Finish in der Messehalle. „Die Halle war dunkel“, schwärmt Dominik, „über einen roten Teppich ging’s, angestrahlt von Scheinwerfern, mit viel Beifall ins Ziel!“
Eine schmucke Urkunde im Gepäck fuhr man nach Hause, mit der Gewissheit: Das war einfach prima, das machen wir nächstes Jahr wieder!


Tolles Wochenende: Langhürden, Sportabzeichen und Grillabend

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen – eine bekannte Losung, an die man sich beim TV Illingen strikt hält. Das sieht dann so aus: Am Donnerstag, dem 26. September, ging’s im Ottweiler Stadion nochmals richtig zur Sache. Es wurde ein Langhürden-Abend arrangiert, an dem außer der LG Saar 70 auch Athleten aus Saarbrücken, Neunkirchen und Elm teilnahmen. Für Neele Broschardt und Christoph Rullof, beide 14, war es ihr erster 300m-Hürdenlauf. Natürlich klappte bei dieser sehr anspruchsvollen Disziplin noch nicht alles, aber die Trainer Caroline Schlör und Werner Liedtke waren zufrieden: Neele lief 60,81 Sekunden, Christoph 50,21.
Beim TVI ist man stolz, dass man mit Philipp Oehling den ultimativen Hürden-Überflieger in seinen Reihen hat.  Philipp Oehling wurde  bekanntlich im Juli in St. Wendel in glänzenden 41,57 Sek.  Süddeutscher Meister im 300m-Hürdenlauf der M15. Beim Ottweiler Langhürden-Abend versuchte er sich in der U18, wo statt der 300m die 400m Hürden gelaufen werden. Philipp überzeugte mit 59,87 Sek., liegt damit momentan auf Platz 3 der U18. Genau diesen Platz  behauptet in dieser Altersklasse mit ihren jetzt in Ottweiler gelaufenen starken 69,58 Sek. auch die 16-jährige Paula Heinz. Gemütlicher angehen ließ es Mirjam Jakob bei den Frauen, sie lief 76,29 Sek. Mit Kay-Uwe Buschauer und David Naumann absolvierten auch zwei  TVI-Männer die Hürden-Runde. Kay-Uwe benötigte 65,22 Sek., David 70,35.
Zwei  Tage später, am Samstagnachmittag, lud der TVI auf dem Illinger Sportplatz seine Mitglieder ein zur Sportabzeichen-Prüfung. Wegen des regnerischen Wetters kamen nicht allzu viele, lediglich ein halbes Dutzend.  Sie nutzten die Gelegenheit, noch fehlende Nachweise zu erbringen. Gefragt waren insbesondere die 3000 Meter.  Sportabzeichen-Abnehmerin Margit Ernwein konnte allen Gestarteten das Erfüllen der Bedingungen bescheinigen.
Nun zum angesprochenen Vergnügen.  Das zeigte sich nach der Sportabzeichenprüfung in einem Grillabend mit gemütlichem Beisammensein im Hause Schlör. So ganz ohne Sport ging’s aber auch hier nicht. Im Mittelpunkt des Geschehens stand eine Tischtennisplatte. Da outete sich so manches „Feierbiest“  als Virtuose des kleinen Zelluloidballs, erwies sich als trefflicher Meister im Schmettern und Schnibbeln.


TVI- Athleten mit weiten Würfen in Püttlingen

Das idyllische Püttlinger Breitwies-Stadion, dazu ein sonniger Samstagmittag mit angenehmen Temperaturen – ideale Bedingungen also für die Werfer des TV Illingen. Zum Tross gehörten drei junge Damen: Anna Rothbrust, 14, Jule Woll, 15,  und Paula Heinz, 16.  Hahn im Korb war Matthias Schikofsky, ebenfalls 16. Anna machte ihren ersten Wettkampf überhaupt, war mit ihren 12,74m im Diskuswurf sehr zufrieden. Die anderen drei absolvierten einen Werfer-Dreikampf. Bei Jule und Paula hieß das Kugel, Diskus, Hammer. Im Kugelstoß schaffte Paula 8,63m (persönliche Bestleistung), Jule stieß 10,07m weit. Der Diskus landete bei Paula auf 18,24m, bei Jule auf 26,03m.  Matthias wählte statt der Kugel den Speer. Letzteren schleuderte er sehr zur Freude von Trainerin Caroline Schlör auf hervorragende 50,63 Meter, neue persönliche Bestleistung, erstmals über die magischen 50 Meter! Wie gut Matze in Püttlingen drauf war, zeigen zwei weitere Bestleistungen: 29,12m mit dem Diskus, 33,94m  mit dem Hammer.
In Verbindung mit dem Hammerwurf fällt im Saarland unweigerlich der Name „Sahner“.  Der Wemmetsweiler Christoph Sahner ist der bislang erfolgreichste Athlet der LG Saar 70, war Junioren-Europameister und Olympiateilnehmer. Sein Neffe Andreas, Freund der LG-Sportwartin Caroline Schlör, setzt die Familientradition fort. Andreas ist im Hammerwurf unangefochten die saarländische Nummer 1, rangiert als 70m-Werfer bundesweit auf Platz 4. Er hat beim TVI-Nachwuchs die Lust auf diese anspruchsvolle Disziplin geweckt. Auch Jule, Paula und Matthias versuchen schon die richtige Körperdrehung, die korrekte Bein- und Fußtechnik. Das macht Spaß, der Hammer fliegt bei Paula schon auf 24,61m,  bei Jule sogar auf  29,88m. Nicht nur Matthias, auch die beiden jungen Damen setzten in Püttlingen im Hammerwurf eine neue persönliche Bestmarke.
Betreut wurden Paula, Jule und Matthias in Püttlingen beim Hammerwurf von Willi Sahner, Vater von Andreas, Bruder des 9 Jahre jüngeren Christoph. Willi bezeichnet sich gern als „Vater der Wemmetsweiler Hammerwerfer“, denn er griff als erster zu diesem Gerät. Willi schaffte als jugendlicher Autodidakt den Sprung an die Landesspitze, ebnete den Weg für seinen so erfolgreichen Bruder Christoph.
In Püttlingen war Willi mit der Vorstellung seiner Schützlinge vollauf zufrieden: „Mehr als eine Drehung ist im Augenblick nicht drin. Bei zwei Drehungen werden die Fliehkräfte so stark, dass es einen Anfänger aus dem Ring trägt“.
Wer den Ehrgeiz von Paula, Jule und Matthias kennt weiß, wie ihr nächstes Ziel aussieht: zwei Drehungen, ohne mitsamt dem Hammer wegzufliegen…


Sechs vom TVI beim Saarbrücker Turn- und Sportkongress dabei

Am 24. und 25. September veranstaltet der Saarländische Turnerbund in Kooperation mit dem Landessportverband und weiteren Verbänden den ersten Saarbrücker Turn- und Sportkongress. Die zwei Tage an der Hermann-Neuberger-Sportschule waren vollgepackt mit interessanten Tipps, neuen Impulsen und wissenswerten Fakten. Auf dem Programm standen 140 Workshops und Vorträge zu den Themenfeldern Vereinsführung, altersübergreifende Fitness, Bewegungsförderung im Kindesalter, um nur einige zu nennen. Der Zuspruch, auch über die Landesgrenzen hinaus, war enorm: Man zählte rund 600 Teilnehmer.
In seiner Begrüßungsrede am Sonntag legte Franz Josef Kiefer, der Vorsitzende des Saarländischen Turnerbundes, großen Wert auf gesunde Strukturen im Verband, auf ein Miteinander von Spitzensport und ambitioniertem Breitensport. Vom Mutter-Kind-Turnen bis hin zur Olympia-Teilnahme – kein anderer Verband, so Kiefer, muss einen solchen Spagat leisten.
Unter den Kongress-Teilnehmern waren auch sechs Übungsleiter des TV Illingen: Gabi Steuer, Martina Thewes-Zimmer, Christine Hahn, Hans-Günter Dörr, Helmut Martin und Wolfgang Weber. Äußerst wissensdurstig waren Hans-Günter und Helmut, sie besuchten an den beiden Tagen acht einstündige Workshops. Besonders angetan hatte es ihnen die Slashpipe, eine echte Neuheit im Fitnessbereich. Dieses Trainingsgerät ist eine mit Wasser gefüllte Röhre, die ein effektives Training im Verein, im Fitnessstudio und in den eigenen vier Wänden bietet. „Wirklich toll, nur ganz schön teuer“, sind sich die beiden einig. Gabi besuchte Workshops über „propriozeptives Training – Übungen mit großer Wirkung“. Begeistert war sie einmal mehr über die Kreativität ihres Lieblingsreferenten Kai Bollinger, in dessen Stunde sich diesmal alles ums Handtuch drehte.

Zwei der sechs TVI-Teilnehmer waren selbst als Referenten tätig: Christine Hahn und Wolfgang Weber. Christine gab den ganzen Sonntag Tipps zum richtigen Nordic-Walking. Ihre Klientel reichte vom Anfänger bis zum Treff-Betreuer. Wolfgang  hatte, vermittelt durch TVI-Frontfrau Gabi Steuer, seinen Auftritt als Gastredner. Gleich nach der Begrüßungsrede des STB-Präsidenten und dem Fachvortrag von Professor Georg Wydra („Motorische Grundausbildung für Kinder“) stellte er seine Kleinen Wilden vom montäglichen Bewegungstraining des TVI vor. Ein Bildvortrag zeigte die Kleinen beim spielerischen Bewältigen von Bewegungsaufgaben, aber auch bei Outdoor-Aktivitäten wie Bambini-Lauf, Spiele-Nachmittag im Rosengarten, Fahrt zur Freilichtbühne Gräfinthal.
Wenig später  erhoffte sich Martina Thewes-Zimmer Anregungen im Workshop „Einführung ins Werfen“. Ihr Fazit: „Was wir in unserem Bewegungstraining in puncto Werfen mit unseren Kids  machen, kann sich wirklich sehen lassen. Vor allem unsere bunten Wurfobjekte, die O-Balls, Loopies und Buschwuschbälle, habe ich im Workshop schmerzlich vermisst!“


Viel Spaß beim Altstadtlauf

„Es war ein gelungener Tag“, schwärmt Caroline Schlör, Trainerin des TV Illingen und Sportwartin der LG Saar 70. „Beim Altstadtlauf in Ottweiler nahmen wir mit einer stattlichen Truppe teil, und alle gaben ihr Bestes!“ Das sah dann so aus: Philipp Oehling, bester saarländischer Leichtathlet der Altersklasse M15, gewann überlegen in 18:31 min den 5km-Lauf. Da die Strecke in Ottweiler vermessen ist, zählt der Lauf auch für die saarländische Bestenliste, wo Philipp jetzt und wohl auch am Jahresende auf Platz 1 stehen wird. Stark waren auch Mirjam Jakob und Paula Heinz, die bei den Frauen einträchtig in 24:55 und 25:04 min als Vierte und Fünfte ins Ziel kamen.
„Laufen ist ein Familiensport“, heißt es treffend. Die Familien Lermen, Heinz und Broschardt lieferten in Ottweiler den Beweis: Papa Martin Lermen lief zusammen mit seinen Söhnen Andreas, Dominik und Stefan, Papa Johannes Heinz mit Gattin Katja und Tochter Paula, Papa Dirk Broschardt mit Tochter Neele. Die Genannten bildeten den Kern zweier 6-er-Teams, die zusammen mit dem ebenfalls zur LG Saar 70 gehörenden TV Ottweiler in der Mannschaftswertung die Plätze 4 und 8 erkämpften. Team I, hälftig mit Athleten aus Illingen und Ottweiler besetzt, freute sich über ein Preisgeld von 25 €. Team II, ausschließlich mit Läufern vom TVI, konnte über diese karge Ausbeute nur lachen: Team II ergatterte stolze 75 €, als Losgewinn aus der Tombola!


Homburg: 2 Teams Meister, 2 Vizemeister

Bei den Saarländischen Mannschaftsmeisterschaften 2016, für viele der Höhepunkt der Leichtathletiksaison, gab’s für die LG Saar 70 in den verschiedenen Altersklassen bereits fünf Titel. Jetzt kamen in Homburg noch zwei weitere hinzu: Die männliche U18 und die weibliche U14 holten Gold, die männliche U14 und die Frauen wurden Vizemeister.
Das Siegerteam der U18 hatte in den Illingern Philipp Oehling und Matthias Schikofsky seine herausragenden Athleten. Beim mit 8045 Punkten klaren Sieg vor dem LC Rehlingen übertrafen beide mehrfach die magische 600 Punkte-Marke: Für famose 2:03,42 min über 800m schaffte Philipp mit 645 Punkten die Höchstwertung des Tages, für seine 1,75m im Hochsprung gab’s 602 Punkte. Als Speerwurf-Bester holte Matthias mit 49,50m satte 635 Punkte, dazu im 100m-Lauf für 11,80 sec nochmals 611 Punkte. Die Gold-Mädels der U14 siegten knapp vor dem TV Homburg. Sie hatten 3796 Punkte, Homburg 6 Pünktchen weniger. Mit an Bord war auch Theresa Schikofsky vom TVI.
Nun zu den LG-Vizemeistern. Die erfolgsverwöhnte U14 der LG Saar 70 musste diesmal dem TV Homburg den Vortritt lassen. Trotz guter Leistungen konnte auch der Illinger Simon Mohr das Blatt nicht wenden. Simon war mit 48m bester Ballwerfer, glänzte auch im Weitsprung und in der Staffel.
Platz 2 hinter dem TuS 1860 Neunkirchen auch für die LG-Frauen. Mirjam Jakob vom TVI war mit 13,94 sec Zweitschnellste. Zum LG-Team gehörte auch Eva König. Ohne seine beiden herausragenden Athletinnen, ohne  Louisa Grauvogel (Studium in den USA) und Caroline Schlör (verletzt) konnten die LG-Frauen ihren im Vorjahr souverän gewonnenen Titel nicht verteidigen.
Enttäuscht waren auch Paula Heinz, Jule Woll und Neele Broschardt, die in der U18 auf Titeljagd gingen. Jule, kürzlich in St. Wendel mit dem Speer zur Süddeutschen Vizemeisterin gekürt, war trotz Verletzung mit 34,57m beste Werferin (sie kann 10m weiter werfen), auch Paula überzeugte mit 13,43 sec im Sprint und mit 2:38,51 min über 800m. Diesmal reichte es fürs LG-Team nur zum undankbaren Platz 3, hinter dem LA Team Saar und dem LC Rehlingen.


Ludweiler, Merzig – Athleten des TVI mit Bestleistungen im Minutentakt

Am Monatsanfang starteten die TVI-Athleten bei Wettkämpfen in Ludweiler und in Merzig. Ihre Ergebnisse können sich sehen lassen:
In Ludweiler lief Mirjam Jakob  bei den Frauen die 800m in 2:35,47 min, steigerte ihre Bestleistung aus 2015 um satte 20 Sekunden. Einen Tag später schaffte sie in Merzig die 200m in 28,55 sec, auch dies ein neuer Hausrekord. Auch Jule Woll (U16) glänzte in Merzig: 100m in 14,36 sec, Hammerwurf 26,23m, persönliche Bestleistung (pB). Auch Paula Heinz (U18) ließ es krachen: 100m – 13,53 sec (pB), 200m – 27,76 sec, Hammer 23,68m (pB). Bei den Männern zeigten sich David Naumann und Christopher Steil in bester Lauflaune: David lief die 100m in 12,39 sec und die 200m in 25,35 sec, beides Saisonbestleistungen. Christoph absolvierte  die 100m in 12,68 sec (pB). Philipp Oehling, jüngst bei der Süddeutschen in St. Wendel als zweifacher Titelträger in der M15 stärkster Saarländer, ist auch 2016 wieder auf dem besten Weg, erfolgreichster Athlet der LG Saar 70 zu werden: in Ludweiler mit dem  Stab  2,30m und hervorragende 12,00m im Dreisprung (pB). Zwei weitere Bestleistungen tags drauf in Merzig: 200m in 24,83 sec, Hochsprung 1,68m.
Überschattet wurde das ansonsten so erfolgreiche Wochenende der TVI-Athleten durch einen schweren Unfall von Jonas Sander, U18. Jonas kam beim Stabhochsprung so unglücklich auf, dass er sich im Knöchel zwei Bänder riss. Alle in seinem Verein wünschen ihm schnellstmögliche Genesung!


Fitness-Test des TV Illingen beim Gesundheitstag in Illingen

Der erste saarländische Gesundheitstag fand jüngst im Illinger Freibad Sonnenborn in Uchtelfangen statt  –  eine Würdigung der Gemeinde Illingen, die bekanntlich Vorreiter ist in der Kampagne „Das Saarland lebt gesund!“ Staatssekretär Stephan Kolling war persönlich vor Ort. Am Info-Stand des Ministeriums konnte man sich bestens informieren und Beratung zu diversen Gesundheitsthemen erhalten. Das interessierte Publikum freute sich über kostenlose Obstsnacks und feine Säfte.
Wer sportlich aktiv sein wollte, konnte am Aquajogging, an Aquapower und Wassergymnastik mit der VHS Illingen teilnehmen. Die DLRG bot die Prüfung für das Deutsche Jugendschwimmabzeichen an, oder alternativ den Erwerb das Abzeichens „Sicher schwimmen im Saarland“ des Landesinstituts für Präventives Handeln.
Wie fit man wirklich ist, zeigte der Alltags-Fitness-Test des TV Illingen.  Unter Leitung von Hans-Günter Dörr, der zu diesem Thema einen Lehrgang des Landessport-Verbandes absolvierte, konnten Interessierte ihren Fitnesszustand testen. Sechs alltagsrelevante Aufgaben standen an, gerade für Senioren von Bedeutung: die Überprüfung der Bein- und der Armkraft, der Hüft- und der Schulterbeweglichkeit, der Ausdauer und der Geschicklichkeit. Die Aufgaben dauerten maximal zwei Minuten, waren schnell ausgewertet, spiegelten eindeutig den Fitnesszustand der Testperson. „Mit der Anzahl der Teilnehmer können wir zufrieden sein“, bemerkt Hans-Günter Dörr. „Es traten allerdings hauptsächlich die an, die ohnehin recht fit sind – sie wollten einfach ihre gute Form bestätigt haben!“
Ab 12 Uhr wanderten Staatssekretär Stephan Kolling und Bürgermeister Dr. Armin König  inmitten einer stattlichen Zahl gut gelaunter Mit-Wanderer durch den „Bamster Wald“. Viele nutzten die Gelegenheit, mit den beiden Promis in lockerer Atmosphäre ein paar Worte zu wechseln. Im Gespräch mit dem Staatssekretär wurde schnell klar: Bei ihm stand der Gesundheitstag unter dem Motto „Back to the Roots“. In Illingen, im Herzen des Saarlandes, ist Stephan Kolling aufgewachsen. Am IGI hat er sein Abitur gemacht, hier hat er sein Herz entdeckt für den Langlauf und fürs Schwimmen. Beidem, das betont er immer wieder, verdankt er seine Fitness, ohne die er den Herausforderungen seines Amtes nicht gewachsen wäre.

Links: Staatssekretär Stephan Kolling, Dr. Armin König, Wolfgang Weber, Manfred Wagner; der Staatssekretär war Stütze von Webers legendären Illtal-Crossies, mit Wagner trainierte er im Hosterwald

Rechts: Team des TVI beim Fitness-Test; ganz rechts Peter Schreiner, dann eine Testperson, Margit Ernwein, Klaus Krämer, der TVI-Vorsitzende Stefan Schaum, 2. v. links Gabi Steuer


Philipp Oehling bester Saarländer

Die Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der U23 und der U16 fanden bei bestem Wetter in St. Wendel statt, ein Heimspiel also für die für die LG Saar 70. Sieben Hoffnungsträger schickte die LG ins Rennen, die sich allesamt wacker schlugen.  Vier von ihnen schafften sogar den Sprung unter die Top 8.
Niels Diehl vom TV Ottweiler (TVO) wurde mit 1,70 Metern im Hochsprung Siebter der Altersklasse M15, Janine Baus vom TV Wemmetsweiler in der gleichen Disziplin mit 1,53 Metern Sechste der W14, höhengleich mit der Fünften.
Die renommierteste Teilnehmerin der LG war zweifellos Louisa Grauvogel  vom TVO. Voriges Jahr holte Louisa im 7-Kampf  bei der Europameisterschaft im schwedischen Eskilstuna Bronze, hatte wesentlichen Anteil am guten Abschneiden der deutschen U20, die hinter Russland in der Mannschaftswertung Zweiter wurde. In St. Wendel trat Louisa in drei Disziplinen an, mischte in allen munter mit: Platz 4 über 200 Meter, Platz 3 in 12,08 Sekunden über die 100 Meter, Platz 2 und damit Süddeutsche Vizemeisterin schließlich mit starken 14,16 Sekunden im 100 Meter-Hürdenlauf.
Hoch her ging es bei Jule Woll, W15, und beim altersgleichen  Philipp Oehling, beide vom TV Illingen. Jule war mit 43,94 Metern angereist, der besten Weite aller Speerwerferinnen, fühlte sich zu Recht als Favoritin. Dieser Rolle wurde sie auch gerecht – bis zum letzten Versuch. Dort glückte der Badenerin Rosa Kirchgäßner der Wurf ihres Lebens: Sie warf 45,32 Meter, rund fünf Meter weiter als je zuvor. Auch Jule verbesserte sich nochmals, aber ihre 41,14 Meter reichten nur zu Platz 2. „Vizemeisterin hört sich ja eigentlich gut an“, grämte sich Jule, „aber nicht für mich. Heute habe ich nicht Silber gewonnen, ich habe Gold verloren!“
Nun zu Philipp Oehling, der zum erfolgreichsten saarländischen Athleten dieser Süddeutschen werden sollte. Er startete am Samstag über 300m-Hürden, am Sonntag über 800 Meter. Über die Hürden war er als Schnellster gemeldet, über die 800 Meter als Viertschnellster. „Ich fühle mich prima, die Hürden will ich auf jeden Fall gewinnen!“ An Selbstvertrauen mangelt es Philipp nicht. Doch das Rennen war offen bis zum Schluss, der Badener Maximilian Deutsch lag vor der letzten Hürde noch gut einen halben Meter in Front. Während Maximilian diese Hürde riss und aus dem Tritt geriet, stürmte Philipp unter dem Jubel seiner Fans in mitreißendem Endspurt ins Ziel. Mit 41,57 Sekunden verbesserte er seinen Hausrekord um mehr als eine halbe Sekunde.
Zwanzig Stunden später standen die 800 Meter auf dem Programm. Philipp, mit dem Titel über die Hürden in der Tasche, ging’s locker an. Natürlich steckte ihm sein Husarenritt vom Vortag noch in den Knochen. Die Beine waren nicht mehr so locker, der Kopf aber war es: „Gewonnen und verloren wird zwischen den Ohren“, sagte Bum-Bum-Boris. So sehr sich der Seckenheimer Teklay Teamrat vor dem Ziel auch streckte, Philipp zog unwiderstehlich vorbei, holte sensationell seinen zweiten Titel. Sein Freudenschrei beim Überqueren der Ziellinie war im ganzen Stadion zu hören. Die Siegerzeit ist famos: 2:02,61 Minuten, persönliche Bestzeit, nur eine halbe Sekunde über dem Landesrekord.
Die LG Saar 70 freut  sich sehr über das gute Abschneiden bei der Süddeutschen. Aber es herrscht auch Stolz über den Einsatz von acht LG-Kampfrichtern: Von der TG Landsweiler-Reden kamen Anja Bild und Arno Meier,  vom TVO Christa Berwanger, Klaus Diehl, Markus und Michael Bosel, vom TV Wemmetsweiler Ralf und Christopher Pinter.  Ohne erfahrene  Kampfrichter ist eine solche Mammutveranstaltung wie die Süddeutsche nicht zu stemmen. „Die Beteiligung war enorm, wir hatten riesige Teilnehmerfelder“, erläutert Starter Arno Meier. „ Aber die Organisation war sehr gut, die Disziplin der Sportler und Sportlerinnen ebenfalls. Es gab kaum Probleme, nur hier und da verkraftbare Verzögerungen“.
Die Süddeutsche in St. Wendel wird allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben.


Jonas und Simon unschlagbar!

Simon Schwindling und Jonas Sommer werden Saarland- und Vizemeister bei den Landesfinalkämpfen in Dillingen. Beide turnten Kürsechskampf in der Altersklasse 16/17 und besiegten souverän die starke Konkurrenz. Schon nach dem ersten Gerät lagen sie in Führung und konnten Platz eins und zwei bis zum Schluss verteidigen. Dabei entschied Simon den Zweikampf mit Jonas erst kurz vor Schluss mit seiner Übung an den Ringen, wo er sich einen Vorsprung von drei Punkten erturnte. „Wir haben unsere Übungen deutlich aufgestockt und erstmals neue schwierigere Elemente gezeigt. Das macht dann natürlich die entscheidenden Punkte aus“ erklärt Simon, der am Reck sein neues Flugelement vorführen konnte. Vor allem Jonas turnte einen starken Wettkampf und resümierte: „Heute hat alles geklappt. Ich hab nirgends gepatzt und konnte sogar Simon den ein oder anderen Punkt streitig machen.“ Im Hinblick auf die im Herbst anstehenden wichtigen Teamwettkämpfe meint er jedoch: „Dieses Jahr müssen wir alles geben. Die Konkurrenz ist extrem stark. Aber vielleicht können wir unser Team bis zum Herbst noch verstärken.


Fünf Teams Meister, drei Vizemeister

"Was für ein Wochenende für unsere Leichtathleten“, schwärmt Caroline Schlör, Sportwartin der Leichtathletik-Gemeinschaft Saar 70.  Alt und Jung „ihrer“ LG haben kräftig hingelangt, hier vor Ort und in der Ferne: in Piesbach, in Fraulautern, in Aachen.
Beginnen wir mit den Oldies:  Beim Durchgang zu den Deutschen Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaften (DAMM) in Piesbach wurden die LG-Senioren der M40 Vizemeister. Ganz nach oben schaffte es die M50, sie wiederholte ihren Triumph des Vorjahres, wurde Meister.
Bei der M40 ragten zwei Athleten heraus: Thomas Huber vom TuS Wiebelskirchen und Dr. Falko Schröter vom TV Wemmetsweiler. Thomas lief die 100 Meter in 12,81 Sekunden und sprang 5,31 Meter weit, Falko stieß die Kugel auf 10,41 Meter. Bei der M50 brillierte das Konditionswunder Dr. Markus Hans vom TV Ottweiler (TVO) mit 2:25,68 Minuten über 800 Meter und anderthalb Stunden später mit 10:44,19 Minuten über die 3000 Meter. Verlass war wie immer auf die LG-Sprintstaffel, die mit 52,15 Sekunden den Landesrekord hält. Diesmal genügten den Wiebelskirchern Michael Huber, Friedrich Wasemann, Uwe Jung und Frank Habermann 58,14 Sekunden zum klaren Sieg.
Nun zum LG-Nachwuchs. Die U16 kämpfte zeitgleich mit den LG-Oldies in Piesbach, und sowohl die Mädchen als auch die Jungen präsentierten sich in Top-Form. Die Mädchen wurden Vizemeister, wobei sich besonders die Ottweiler Weitspringerinnen Regina Seiler und Lisa Schuler hervortaten. Ganz stark wieder einmal Werferin Jule Woll vom TV Illingen (TVI). Jule warf den Ball 53,5 Meter weit und stieß die Kugel auf 10,99 Meter. Die LG-Jungen verteidigten bravourös den im Vorjahr gewonnenen Titel – ohne ihren Illinger Superstar Philipp Oehling. Der war in Aachen auf der Deutschen Meisterschaft im Block-Wettkampf. Philipp erkämpfte einen hervorragenden 7. Platz, wobei er drei persönliche Bestleistungen aufstellte: 80 Meter Hürden in 12,15, die 100 Meter in 12,27 Sekunden, 2000 Meter in 6:15,80 Minuten. In seiner Abwesenheit taten sich in Piesbach insbesondere Niels Diehl vom TVO und Christoph Rullof vom TVI hervor. Niels stärkste Leistungen waren die 12,42 Sekunden im 100 Meter-Lauf  und sein Kugelstoß auf 10,87 Meter. Christoph glänzte mit 2:20,44 Minuten über 800 Meter.
Ein Tag nach dem gelungen Auftritt der LG-Oldies und der U16 startete in Fraulautern die U14 der LG Saar 70 bei der Landesmeisterschaft im Mehrkampf. Es erfolgte Mannschafts- und Einzelwertung. Die Konkurrenz war stark, ein Dutzend Vereine schickten insgesamt rund 180 Jungen und Mädchen ins Rennen. Umso höher ist der Erfolg der LG Saar 70 zu bewerten: Im 3-Kampf wurden die Mädchen Zweiter, im 4-Kampf holten sie den Titel. Die Jungen siegten auf der ganzen Linie, waren im 3- und im 4-Kampf vorne. Überragend bei den Mädchen Paula Grauvogel vom TVO, bei den Jungen Simon Mohr vom TVI und Luca Bourquin vom TVO. In der Einzelwertung wurde Paula Erste im 3-Kampf der W13, zweite im 4-Kampf. Simon war Bester der M12, sowohl im 3- als auch im 4-Kampf. LG-Kumpel Luca folgte jeweils auf Platz 2.


Emil und Elina holen Silber in Ottweiler

„Bei all den tollen Erfolgen unserer großen Athleten dürfen wir unsere kleinen nicht vergessen“, betont Trainerin Margit Ernwein. Beim  Schüler-Meeting in Ottweiler haben Elina Troitsch, W9, und Emil Biehler, M7, ihren ersten „richtigen“ Wettkampf absolviert. Bei regnerischem Wetter landeten beide auf Platz 2, sind sichtlich stolz auf ihre Silbermedaille. Ihre Leistungen können sich sehen lassen:

Emil:     50m: 11,65sec;  Weit:  2,11m;  Ball: 11,5m               

Elina:    50m: 9,3 sec;     Weit:  2,86m;  Ball: 19m


Heilbronn war eine Reise wert

Klein, aber oho – so kann man ihn am besten beschreiben, den Tross der LG Saar 70, der sich nach Heilbronn aufmachte. Ziel waren die Süddeutschen Meisterschaften der Altersklasse U18. In dieser Altersklasse der 16- und 17-Jjährigen sind auch die 15- Jährigen startberechtigt, wenn sie die Qualifikationsnorm erfüllt haben.
Zum Tross gehörten Speerwerferin Jule Woll und die LG-Sprintstaffel mit Matthias Schikofsky, Jonas Sander, Philipp Oehling und Niels Diehl. Letzterer gehört zum TV Ottweiler, alle anderen zum TV Illingen. Betreut wurde die Truppe von den Trainern Caroline Schlör und Werner Liedtke. Auch die Fan-Gruppe war überschaubar, sie bestand aus Willi Sahner und seinem Sohn Andreas, der kürzlich im Hammerwurf bei der Deutschen Meisterschaft in Kassel im Trikot des SC Rehlingen Fünfter wurde. Andreas, Freund von Caroline Schlör, war nicht nur als Tourist vor Ort. Auch in Heilbronn packte er den Hammer aus, schleuderte ihn 69,14 Meter weit, holte überlegen den Titel.
„Süddeutscher Meister der U18“ – dieser Titel ist beim LG-Nachwuchs vorerst ein Traum. Zwar wurde Philipp Oehling, der Star des LG-Trosses, letztes Jahr Süddeutscher Vizemeister, aber in seiner Spezialdisziplin 800 Meter und in der U16. Ein U18-Titel war in Heilbronn nicht drin, die LG-Hoffnungsträger sind schlichtweg zu jung. Nur Matthias und Jonas sind 16, alle übrigen Starter sind erst 15 und gehören noch zur U16. Die Konkurrenz war durchweg zwei Jahre älter, die Erwartungen hielten sich in Grenzen.
Als Erste war Speerwerferin Jule dran. „Es begann mit Sonnenschein“, berichtet Caroline Schlör, „aber dann  kam ein Gewitter mit Platzregen und Sturm, der Wettkampf musste für eine halbe Stunde unterbrochen werden. Aber Jule blieb zum Glück cool und meisterte die schwierigen Bedingungen mit dem nassem, rutschiger Anlauf und dem böigem Wind“. Im Feld der 13 zum Wettkampf angetretenen Teilnehmerinnen kam die Saarlandmeisterin mit 42,38 Metern ihrer Bestleistung nahe, verfehlte mit Platz 4 nur knapp eine Medaille.
Dann erfolgte der Auftritt der 4 x 100m-Staffel der LG Saar 70. Bei 17 Staffeln waren drei Zeitläufe notwendig. Gleich im ersten startete das LG-Quartett, konnte diesen in starken 46,30 Sekunden sogar gewinnen. „Unser Wechseltraining hat sich gelohnt“, freut sich Werner Liedtke. „Die Frage war nur: Wie schnell sind die Staffeln der beiden übrigen Läufe?“  Leider waren die so schnell, dass für das LG-Quartett am Ende nur Platz 8 heraussprang. Trotzdem waren alle sehr zufrieden. Schließlich werden nur die besten 8 Staffeln aufs Siegerpodest gerufen,  das jedenfalls war geschafft. In der Reihe der Geehrten stand man zwar auf dem letzten Platz, aber das freudestrahlend, mit neuer Bestzeit.
Alles in allem ein höchst erfolgreicher Tag in Heilbronn. Zufrieden und glücklich trat man die Rückreise ins Saarland an.

Die LG-Truppe mit Werner Liedtke, Jonas Sander, Matthias Schikofsky, Niels Diehl, Philipp Oehling, Jule Woll und Caroline Schlör.


Charlotte, Girl of the Day

„Das war ein sehr erfolgreiches Wochenende“, freut sich Trainerin Margit Ernwein. Sie betreute die Mehrkämpfer des TV Illingen bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften in St. Wendel. Im 5-Kampf der Männer erkämpften in trauter Eintracht Kay-Uwe Buschauer Platz 2, David Naumann Platz 3 und Marcel Herber Platz 4. Caroline Johannes, W13, wurde mit der Mannschaft der LG Saar 70 Vizemeisterin. „Aller guten Dinge sind drei“, war das Motto von Speerwerferin Jule Woll kürzlich bei der Landesmeisterschaft der U16 in Püttlingen. Ihr Wurf von 43,94 Metern bescherten ihr 1. eine persönliche Bestleistung, 2. den Speerwurf-Titel in der Altersklasse W14 und 3. die Quali für die Deutschen Meisterschaften. In St. Wendel zeigte sich Jule nun auch als starke Mehrkämpferin, wurde Vizemeisterin im 4-Kampf und im 7-Kampf. Jonas Sander, 15, wurde bei der Landesmeisterschaft in Püttlingen mit starken 1,73 Meter im Hochsprung Dritter, in St. Wendel genügten ihm beim 5-Kampf 1,68 Meter zum Titel.
Zum Girl oft the Day avancierte in St. Wendel Charlotte Mohr: Platz 1 im Dreikampf und Platz 1 im Vierkampf der Altersklasse W11, dazu führte Charlotte auch die LG-Mannschaft der U12 aufs oberste Treppchen. Ihre Leistungen sind bemerkenswert: 50 Meter in 8,00 Sekunden, im Ballwurf 29 Meter, im Weitsprung 3,84 Meter und im Hochsprung 1,16 Meter. Bei starker Konkurrenz war Charlotte Beste im Sprint und im Ballwurf, Zweitbeste im Weitsprung.
„Der Fisch ist der entschiedene Bewohner des Wassers“, sagt Goethe. Seine Aussage muss erweitert werden: Auch Charlotte Mohr ist im nassen Element zu Hause, sie ist unter anderem Landesmeisterin im Delphinschwimmen. Was Wunder, wenn ihre Familie und sie selbst sehr überrascht waren, dass ihr auch auf festem Boden ein solcher Triumph gelang. Für Wasserratte Charlotte hat sich der Ausflug aufs Land gelohnt!

Erfolgreicher Juni für Illinger Leichtathleten

Caroline Schlör und Werner Liedtke, zwei Trainer des TV Illingen, sind zu Recht stolz. Schon bei den Meisterschaften des Leichtathletik-Doppelkreises Neunkirchen/St. Wendel waren ihre Athleten Stammgäste auf dem Siegerpodest. Nun ging es um die Lorbeeren auf Landesebene. Auch da gibt es höchst Erfreuliches zu berichten. Hier eine Zusammenfassung des Geschehens, verfasst von Werner Liedtke:
In St. Wendel, am 4. und 5. Juni, erkämpften die Illinger sich bei den Saarlandmeisterschaften der Aktiven und der U18 (16/17-Jährige) mehrere Meistertitel und gute Platzierungen. Saarlandmeisterin wurde Jule Woll mit klasse 41,84 Metern im Speerwurf in der Altersklasse U18, obwohl sie als 15-Jährige sich hier mit den Älteren messen musste. In der gleichen Disziplin sicherte sich Caroline Schlör den 2. Platz bei den Frauen. Ebenfalls bei den Frauen belegte Eva König den 3. Platz im Diskuswurf. In der Altersklasse U18 sprintete Matthias Schikofsky mit 12,10 sec über 100m (Vorlauf 12,02 sec)  auf den 3. Platz und auch im Speerwurf stand er mit 48,06m als Dritter auf dem Siegerpodest.  Jonas Sander, 15, stand seinem Vereinskollegen nicht nach und wurde mit guten  1,73m im Hochsprung ebenfalls Dritter. Philipp Oehling konnte sich über die 300m Hürden in toller Zeit von 42,26 sec den Saarlandmeistertitel der 15-Jährigen sichern.  Dies war der aufgrund des am vorherigen Wochenende  schlechten Wetters nachgeholte Lauf der Altersklasse U16.
Am Wochenende darauf (11. und 12. Juni) fanden die Saarlandmeisterschaften der Altersklassen U16 (14/15-Jährige) und U14 (12/13-Jährige) statt.  Trotz einiger Unterbrechungen durch Regenschauer und der damit verbundenen nassen Bahn wurden auch hier überzeugende Leistungen geboten. Simon Mohr, 12, wartete mit gleich vier Bestleistungen auf: dem Saarlandmeistertitel im Ballwurf (47,50m), dem 2. Platz im Diskuswurf (24,59m), sowie mit zwei dritte Plätzen, und zwar im Weitsprung (4,71m) und Speer (30,82m) – ein toller „Beutezug“ von Simon!  Die 13-jährige  Theresa Schikofsky sicherte sich mit 21,93m im Hammerwurf den 3. Platz.  Svenja Klein, 14, lief in starken 13,26 sec  über 80m Hürden zum Titel, und dies bedeutet auch die Erfüllung der Qualifikationsnorm für die Teilnahme an den Süddt. Meisterschaften der U16. Ihre Bestleistung im Speerwurf (28,87m) reichte dann zum 3. Platz.  Einen beherzten Lauf über 800m zeigte Christoph Rullof, 14.  In einem packenden Finish erreichte er in 2:20,48min völlig ausgepumpt das Ziel. Dies bedeutete neue persönliche Bestzeit und den 2. Platz (Vizemeister) in seiner Altersklasse.  Die 800m ist die „Paradedisziplin“ des 15-jährigen Philipp Oehling.  In einem souveränen Lauf lief er in 2:08,79 min  zum Sieg und zum Titel.  Besonders zu erwähnen ist Jule Woll, 14. Ihre eine Woche zuvor aufgestellte persönliche Bestleistung im Speerwurf steigerte sie nochmal um 2 Meter auf hervorragende 43,94m. Damit sicherte sie sich überlegen den Saarlandmeistertitel und die geforderte Qualifikationsweite für die Süddt. und sogar Deutschen Meisterschaften der Jugend U16.  Mit dem 1. Platz im Diskuswurf (28,41m) und dem 3. Platz im Kugelstoß (10,28m) konnte Jule ein erfolgreiches Wochenende feiern.


„Wir machen es wieder“ -Deutsches Sportabzeichen beim TV Illingen

„Wir machen es wieder!“ - unter diesem Motto startet der TV Illingen dieses Jahr erneut eine Initiative zum Ablegen des Deutschen Sportabzeichens.
Am Aktionstag am 26.Juni können kleine und große Sportler das Sportabzeichen ab 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Lehn ablegen. Wer erst mal ausprobieren möchte, wie fit er ist, kann das unter der Aufsicht von Trainern an diesem Nachmittag herausfinden.
Um was geht es beim Deutschen Sportabzeichen?
Beim Deutschen Sportabzeichen werden verschiedene Bereiche der körperlichen Fitness abgefragt. Die Übungen kommen aus allen Bereichen des Sports, jeder Teilnehmer kann Sportarten wählen, die ihm besonders liegen. So werden Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Schwimmfähigkeit mit verschiedenen Übungen gefordert. Es besteht also die Möglichkeit eine Sportart, die einem besonders liegt, auszuwählen. So kann man zum Beispiel die Rubrik „Ausdauer“ mit Laufen, Schwimmen oder Radfahren absolvieren.
Die Schwierigkeitsstufen sind an die einzelnen Jahrgangsstufen gekoppelt welche zusätzlich noch unterteilt sind in Schwierigkeitsgrad Bronze, Silber oder sogar Gold.
Also, ob Couchpotatoe oder Fitnesscrack: Rein in die Sportschuhe und mitgemacht beim Deutschen Sportabzeichen! Aktiv dabei sein ist Deine Herausforderung! Wer jetzt schon weiß, dass mehrere Trainingseinheiten nötig sind, dem stehen wöchentliche Trainingszeiten zur Verfügung:


Leichtathletik Mittwoch 18:30 bis 20:00Uhr an und in der Halle am Gymnasium
Turnen Freitag 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr Halle am Gymnasium
Mittwochs sind Prüfer und Trainer Vorort, freitags nur nach Absprache.
Ansprechpartner: Margit Ernwein 06825/43294 und Hans-Günter Dörr


Svenja und Philipp glänzen in Püttlingen

Im Schülerbereich ist eine vielseitige Grundausbildung angesagt, frühzeitige Spezialisierung sollte vermieden werden. Beim TV Illingen, einem der fünf Vereine der LG Saar 70, hält man sich strikt an diese Regel.
Svenja Klein und Philipp Oehling, zwei Hoffnungsträger des TVI,  sind dank dieser Einstellung  zu herausragenden Mehrkämpfern geworden. Letztes Jahr wurde Svenja Landesmeisterin im 3- und im 4-Kampf, Philipp im 5- und im 9-Kampf. Nun stand in Püttlingen der Blockwettkampf an, ein 5-Kampf in drei Varianten. 100 Meter, Weitsprung und Hürdenlauf gehören bei allen Varianten dazu, die beiden restlichen Disziplinen können nach Neigung gewählt werden. Philipp entschied sich für den Block „Lauf“ mit Ballwurf und 2000 Meter-Lauf, Svenja für den Block Sprint/Sprung mit Hochsprung und Speerwurf. Beide schafften den Sprung aufs oberste Treppchen, Svenja wurde Saarlandmeisterin der Altersklasse W14, Philipp Saarlandmeister der M15.
Die Leistungen der beiden können sich sehen lassen. Svenja lief die 100 Meter in 14,35 Sekunden und die 80 Meter Hürden in 13,77 Sekunden, sprang 4,41 Meter weit und 1,44 Meter hoch, warf den Speer 26,72 Meter weit. Philipp lief die 100 Meter in 12,47 Sekunden, die 80 Meter Hürden in 12,75 Sekunden, sprang 5,36 Meter weit, warf den Ball auf 57 Meter und absolvierte die 2000 Meter in 6:27,81 Minuten. „Mit diesen Ergebnissen schaffte Philipp die Quali für die Deutschen Meisterschaften“, freut sich Trainerin Caroline Schlör.
Das weckt beste Erinnerungen ans Vorjahr, an Philipps Auftritt in Lübeck. Dort wurde er mit 2593 Punkten Sechster im Block Lauf der M14, mickrige 17 Pünktchen fehlten ihm zu Platz 3. „ Wenn er beim Weitsprung diesmal besser das Brett trifft“,  so Trainerin Caroline, „ist für ihn eine Medaille drin!“
Hier zwei Schnappschüsse mit unseren frischgebackenen Meistern.


Starker Lauf von Philipp Oehling beim Pfingstsportfest

Auch das  Rahmenprogramm des Rehlinger Pfingstsportfestes ist traditionell  international besetzt: Die besten Nachwuchskräfte des Saarlandes,  Lothringens und  Luxemburgs  kämpfen hier vor großer Kulisse. Philipp war diesmal auch dabei, lief die 800 Meter. Um eine Top-Zeit zu erreichen, startete er  nicht in seiner Altersklasse, der U16  (die hätte er locker gewonnen),  sondern in der U18.  Bei 12 Teilnehmern wurde er in starken  2:03,81 Minuten Vierter.
Hätte Philipp gewusst, dass er nicht mal zwei Sekunden vom Landesrekord entfernt war, hätte er sicher noch einen Zahn zugelegt!


Viel Spaß beim 10. Illinger City-Lauf

Was für ein Spektakel! 648 Läuferinnen und Läufer waren beim 10. Illinger City-Lauf am Start. Dies bedeutet einen neuen Teilnehmerrekord für den Veranstalter, die rührige LLG Wustweiler.  Mit sage und schreibe 110 Helfern brachte die LLG die Mammutveranstaltung rund um die Illipse vorbildlich über die Bühne, bekam von allen Seiten viel Lob.
Gemeldet hatte auch Bonifatius, der für den 14. Mai zuständig Eisheilige. Bonifatius hielt sich jedoch merklich zurück, was ihm hoch anzurechnen ist. Er überließ das Feld der Sonne, die am Nachmittag für angenehme 15 Grad und damit für ideales Laufwetter sorgte.
Das Event begann wie immer mit dem Lauf der Jüngsten, dem Bambinilauf. Obwohl es keine Zeitnahme gab, waren alle professionell mit Startnummern unterwegs. Genau 131 Kinder liefen, frenetisch angefeuert von ihrem Anhang, eine 700 Meter-Runde durch den Burgpark. Die meisten waren zwischen 4 und 9 Jahren alt. Aber einige waren so winzig, dass bei ihnen das Anbringen der Startnummer zum Kunststück wurde. Man fühlte sich ans ferne Afrika erinnert, wo der Nachwuchs schon kurz nach der Geburt auf wackligen Beinchen wohlbehütet der Herde folgt. Passieren konnte im Burgpark nichts: Wollten die kleinen Beinchen nicht mehr, ging’s halt huckepack unter dem Jubel der begeisterten Zuschauer weiter, tapfer bis ins Ziel. Ein Hingucker war der Knirps, vielleicht zweieinhalb bis drei Jahre alt, der völlig eigenständig die Ziellinie ansteuerte, nicht huckepack, nicht an der Hand von Papa oder Oma, so etwas brauchte er nicht. Nur auf eines konnte er nicht verzichten: auf seinen Schnuller! Im Ziel erhielt er wie alle anderen eine Medaille, dazu eine Urkunde und ein kleines Präsent, gestiftet von der Stephanusapotheke Illingen. Höchst spendabel zeigte sich auch der TV Illingen: Alle Vereinsmitglieder, die am City-Lauf teilnahmen, bekamen als Geschenk in jeweils passender Größe ein schmuckes T-Shirt mit Vereinsemblem, in markantem Neongelb. Im Getümmel waren die Kleinen Wilden des TVI prima zu erkennen. Drei Dutzend waren es, die mit dazu beitrugen, dass der TVI mit 57 Startern der deutlich stärkste aller teilnehmenden Vereine war und einen Ehrenpreis einheimste.
Während die Bambini beim Foto-Shooting stolz ihre Medaillen präsentierten, starteten die Schüler. Der 1,8 km-Schülerlauf war wie im Vorjahr zweigeteilt: ein Lauf für die Mädchen, einer für die Jungen. Bei weit über 200 Teilnehmern ist das eine gute Entscheidung, denn gerade beim Start sind das Geschubse und die Hektik in diesem Alter enorm, erst mit der Erfahrung kommt die läuferische Gelassenheit. Die meisten der jugendlichen TVI-Mitglieder starteten für ihre Schule. Etwa wie Louisa Wilhelm, die überragende Gesamtsiegerin, die zum Team des Illtal-Gymnasiums gehörte und in 7:36,2 Minuten auch den zwei Jahre älteren Konkurrentinnen keine Chance ließ. Stark auch Svenja Recktenwald, in 7:44,0 Minuten Zweite der U16 und Lucienne Huppert, in 8:15,2 Fünfte der U14. Auch bei den Jungen stellte der TVI mit dem 14-jährigen Christoph Rullof den Gesamtsieger. Christoph war kürzlich in Merzig bei der Saarländischen Schullaufmeisterschaft bei  über 5000 Teilnehmern in der Altersklasse M14 Fünfter geworden, hat sich damit für den Mini-Marathon in Berlin qualifiziert. Gewonnen hat Christoph den City-Lauf schon mehrfach, immer in seiner Altersklasse. Diesmal gelang ihm der ganz große Wurf:  Er teilte seine Kräfte geschickt ein, war in 6:42,8 Minuten unangefochten Schnellster von allen.
Nicht nur die Bambini, die Schüler und Schülerinnen, auch die Jugend, die Aktiven und die Senioren des TVI hatten beim 10. City-Lauf Grund zum Jubel. Im 10 Kilometer-Hauptlauf wurde Simon Schwindling Dritter der U20, Sven Traut wurde hier Vierter. Johannes Heinz erkämpfte in der M45 Platz fünf. Eine Punktlandung glückte TVI-Schriftführer Hans-Günter Dörr und Tochter Stephanie: Einträchtig landeten sie auf Platz 2, er in der M60, sie bei den Frauen. Ein Lob verdient haben auch Thilo Engel als Zehnter in der M30 und Stefan Schaum. Der TVI-Vorsitzende animierte nicht nur die Seinen zum Mitmachen, er selbst ging mit gutem Beispiel voran, gab alles, wurde mit Platz 14 in der M50 belohnt. Dass Laufen ein Familiensport ist, demonstrierten eindrucksvoll die Lermens: Papa Martin startete über die 10, die Zwillinge Dominik und Andreas über die 5 Kilometer und Stefan bei den Schülern.
Zum Highlight wurden für den TVI die Teamläufe über drei Kilometer. Im Mixed-Wettbewerb wurde bei neun konkurrierenden Trios das Team TVI mit  Lilli Dovgan, Erika Müller und Jonas Linn Dritter, die 3M mit Mirjam Jakob, Michael Christ und Marcel Herber Zweiter. Und ganz nach oben schaffte es bei den Frauen das TVI-Team mit dem klangvollen Namen CaJuPa. Caroline Schlör, Jule Woll  und Paula Heinz nutzten die Bühne des 10. City-Laufs der LLG Wustweiler für ihren ganz großen Auftritt.